Gospelchor „Mustard See Faith“ feiert zehnten Geburtstag

Von: Nina Mainz
Letzte Aktualisierung:
8752413.jpg
Besteht seit zehn Jahren: der Gospelchor „Mustard Seed Faith Choir e.V.“, hier bei einer Probe. Am 24. Oktober gibt er ein Konzert in St. Peter am Bushof. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Gospel ist die Musik afroamerikanischer Christen, die tief in der amerikanischen Kultur verwurzelt ist und dort bis heute sogar die moderne Popmusik beeinflusst. Auch hier begeistert der Gospel mit seinen spirituellen und oft ansteckend fröhlichen Liedern viele.

Der Aachener Gospelchor „Mustard Seed Faith“ ist ein Ensemble dieser Musikrichtung und feiert in diesem Jahr bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Der Name „Mustard Seed Faith“ bedeutet sinngemäß „Glaube, so groß wie ein kleines Senfkorn“. Gemeint ist, dass ein kleines bisschen Glaube und Hoffnung schon Berge versetzen kann. Und ein bisschen sahen sich vor zehn Jahren die Sängerinnen und Sänger so, als sie sich zu einem Gospelchor zusammenschlossen. Eine kleine Gruppe Menschen, die fest an die Zukunft ihrer Idee und ihres Projektes glaubten, und daran, dass sie andere mit ihrer Musik begeistern können. Um Karsten Sievert, der bis heute Chorleiter ist, sammelten sich damals 23 Stimmen, die alle „singwütig“ aber noch sehr unerfahren waren, wie Sievert berichtet.

Proben laufen ohne Notenblätter

Mittlerweile ist der Gospelchor auf etwa 40 Stimmen angewachsen. Wie es sich für einen ordentlichen Gospelchor gehört, werden die Sängerinnen und Sänger bei jeder Probe und den Auftritten am Klavier begleitet, Wolfgang Pfeifer übernimmt diesen Part. Was den Klang des Chores und die Arbeitsweise angeht, orientiert sich Karsten Sievert ganz an den afroamerikanischen Vorbildern. Das bedeutet zum Beispiel, dass bewusst nur mit Textblättern, aber ohne Noten gearbeitet und so das musikalische Gedächtnis geschult wird.

Neben den wöchentlichen Proben mit dem gesamten Chor ist Stimmbildung ein wichtiger Teil der Chorarbeit. Regelmäßig treffen sich dazu die Sänger in kleineren Gruppen, entsprechend ihrer Stimmlage, und werden von einer professionellen Sängerin trainiert. Auch das Repertoire orientiert sich ganz an der aktuellen „Black Gospel“-Musik.

Regelmäßig lösen neue Lieder ältere ab, so dass von sehr traditionellen Klängen bis hin zu modernen Rhythmen und von ruhigen, nachdenklichen bis hin zu ausgelassen fröhlichen Liedern alles dabei ist. Inspiration für seine Arbeit als Gospelchorleiter konnte Sievert bereits bei zahlreichen Amerikareisen sammeln, im Rahmen derer er mit deutschen Gospelchören in afroamerikanischen Kirchen aufgetreten ist.

Unterstützer stets willkommen

Lauschen kann man „Mustard Seed Faith“ regelmäßig bei Konzerten und alle zwei Jahre bei einem Benefizkonzert. Außerdem gestaltet der Chor am 24. Oktober diesen Jahres schon zum 8. Mal die Nacht der offenen Kirchen in St. Peter am Bushof in Aachen.

Hier wird es aber nicht nur ums Zuhören gehen. In einem halbstündigen Gospel-Workshop kann und soll sich jeder Teilnehmer von den Gospelsongs mitreißen lassen und nach Herzenslust mitschmettern. Wer Interesse hat, Teil des Gospelchores zu werden, ist immer herzlich willkommen. Vor allem die männlichen Stimmen könnten ein bisschen Unterstützung gebrauchen, so Sievert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert