Glücksfall für die katholische Kirche

Von: Laura Hentz
Letzte Aktualisierung:
5345463.jpg
Hohe Auszeichnung für einen außergewöhnlichen Menschen: OB Marcel Philipp überreichte Monsignore Heribert August im Rathaus das Bundesverdienstkreuz am Bande. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. „Menschen, die von Berufs wegen nur Gutes tun, das kommt nicht häufig vor“, sagte Oberbürgermeister Marcel Philipp. Monsignore Pfarrer Heribert August gehört zu diesem Kreis. Er leitete bis 2012 die Gemeinschaft der Gemeinden St. Gregor in Aachen-Burtscheid.

Er arbeitete von 1984 bis 2012 ehrenamtlich im Vorstand der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen und leitet seit 1988 das Hilfswerk „Kleine Schritte – große Wirkung“ des Lions Clubs Aachen-Kaiserpfalz. Außerdem engagiert er sich seit 1977 für Sarajevo, brachte Kleider- und Lebensmittelspenden dorthin und unterstützte die Diözese bei der Restaurierung der Kathedrale.

2003 wurde er für sein Engagement zum Ehrendomkapitular am Dom zu Sarajevo berufen. Vor drei Jahren ernannte ihn dann Papst Benedikt XVI. zum Ehrenkaplan Seiner Heiligkeit.

Für seine Verdienste um das Gemeinwohl erhielt er nun die höchste Anerkennung der Bundesrepublik Deutschland. In Rot und Gold glänzte das Verdienstkreuz am Bande an seinem Revers. Und doch blieb Monsignore August bescheiden: „Eine solche Ehrung ist nicht nur für den Einzelnen“, erklärte er. Sie sei im Grunde ein Gemeinschaftswerk, das er entgegennehme. Denn nur der Rückhalt durch Familie, Gemeinde und Freunde habe ihm all das ermöglicht. In der Begründung aus dem Bundespräsidialamt hieß es: „Monsignore Heribert August hat durch sein 30-jähriges überdurchschnittliches Wirken im kirchlichen und sozialen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben.“

Vorbild an Mitgefühl

Und es ist eben auch besonders seine menschliche Wärme, die die Leute schätzen. Bernd Mathieu, Chefredakteur der Aachener Zeitung und Mitglied des Kuratoriums der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen, bekräftigte, Heribert August sei ein Glücksfall für die katholische Kirche und die Stiftung: „Er trägt den Katholizismus nicht als Monstranz vor sich her.“ Engagiert, zuverlässig, konservativ und unkonventionell zugleich – August predige seinen Glauben nicht nur, er lebe ihn und sei so Vorbild an Mitgefühl, Nächstenliebe und Menschlichkeit. 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert