Gleich sieben Fahndungstreffer

Von: bpol-ac
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Am Dienstag hat die Bundespolizei gleich sieben Fahndungstreffer verbuchen können - unter anderem am Aachener Hauptbahnhof und am Autobahn-Grenzübergang Lichtenbusch.

Im Aachener Hauptbahnhof wurde ein 56-jähriger Mann, der als vermisst galt, angetroffen; ein 22-jähriger Araber wurde angetroffen - gegen ihn wird wegen Verstoßes gegen das Asylverfahrensgesetz ermittelt.

Auf der A 44 wurde bei einem 22-jährigen Osteuropäer neben diversen Ausschreibungen wegen illegalem Aufenthalt und Diebstahl ein europäischer Haftbefehl wegen schweren Raubes vollstreckt.

Ebenfalls aus dem osteuropäischen Raum war ein 35-jähriger Reisender, der als Beifahrer in einem Auto auf der A 4 festgestellt wurde. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab eine Festnahmeausschreibung zur Strafvollstreckung wegen besonders schwerem Diebstahl, welche durch Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro hätte vermieden werden können. Da der Osteuropäer jedoch nicht über genügend Barmittel verfügte, wurde er festgenommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert