Aachen - Gitarrenkunst bei „speGTRa“-Konzertreigen

Gitarrenkunst bei „speGTRa“-Konzertreigen

Letzte Aktualisierung:
5840345.jpg
Vitales Programm mit Duo- und Solowerken: Am Sonntag ist ab 17 Uhr Agnieszka Gralak zu hören.
5840346.jpg
Chilenischer Gitarrist: An der Seite von Agnieszka Gralak lässt Vicente Bögeholz am Sonntag die Gitarre erklingen.

Aachen. „Gemeinsam kreativ“ geht es bei „speGTRa – special guitar events aachen“ mit zwei Konzerten am 13. und 14. Juli im Ballsaal des Alten Kurhauses weiter. „Quest“ (die Suche) heißt die erste Veranstaltung in der neun junge Künstler Seltenheiten aus der Schatztruhe der Kammermusik mit Gitarre spielen.

Die namhaften Komponisten Heitor Villa Lobos, Manuel Ponce und George Crumb integrierten in ihrem Streben nach neuen Klangmischungen auch immer wieder die Gitarre in ihr Schaffen. Die Musiker sind sieben ambitionierte Schülerinnen und Schüler der Musikschule der Stadt Aachen und zwei junge Gäste aus Bonn und Freiburg, deren Laufbahn in Aachen begann. Ihre musikalische Erlebnis- und Ausdruckswelt ist breit gefächert: vom Hip-Hop über die Aufführungspraxis von Renaissancemusik bis hin zur Moderne.

Ob Jugendsinfonieorchester, Band oder Ensemble für Neue Musik – ihr Agieren ist Ausdruck für das unvergleichbare soziale Netzwerk „Musiksprache“. Der Eintritt zu diesem Konzert im Ballsaal ist frei. Beginn ist am 13. Juli um 20 Uhr.

Zu dem Team, das dieses Jugendprojekt betreut, gehören die Interpreten des zweiten Konzertes, Agnieszka Gralak und Vicente Bögeholz. Wenn am Sonntag der Aachen-Toledo-Verein die polnische Harfenistin und den chilenischen Gitarristen präsentiert, darf das Publikum ein facettenreiches Musikerlebnis erwarten. „Claroscuro“ umschreibt ein vitales Programm mit Duo- und Solowerken aus Spanien, Italien und Lateinamerika.

Agnieszka Gralak schloss ihre Studien in Warschau ab. Einem Aufbaustudium als Stipendiatin in Prag folgte der Besuch der Meisterklasse an der Hochschule für Musik in München, wo sie das Meisterklassendiplom erwarb. Sie war als 1. Soloharfenistin des Warschauer Opern- und Ballettorchesters tätig und wirkte bei der Nationalphilharmonie in Warschau mit. Agnieszka Gralak ist Dozentin an der Hochschule für Musik Köln, Standort Aachen. Des Weiteren ist sie als Lehrbeauftragte in den Musikschulen Aachen und Siegburg beschäftigt.

Fortsetzung im November

Vicente Bögeholz wurde als Sohn von Musikern in Santiago de Chile geboren. Er studierte klassische Gitarre an der Musikhochschule Köln und in Paris. Konzertreisen führten ihn als Solist und mit Orchester ins europäische Ausland und nach Übersee. In zahlreichen Projekten und diversen Besetzungen hat er überwiegend originale Kammermusik mit Gitarre vorgestellt. Zahlreiche Erst- und Uraufführungen zeugen von seinem Einsatz für die zeitgenössische Musik. Er ist Träger des Kulturförderpreises der Stadt Aachen. Gemeinsam mit dem Bandoneonisten Juanjo Mosalini wurde ihm 2006 der Deutsche Weltmusikpreis zuerkannt. Dieses Konzert beginnt um 17 Uhr, Karten an der Abendkasse kosten 13 bzw. 9 Euro.

Die nächsten „speGTRa“-Konzerte finden vom 8 bis 10. November mit dem argentinischen Gitarristen Roberto Aussel statt. Weitere Infos auch zum Vorverkauf gibt es unter 500983 und unter www.spegtra.eu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert