Gewinner des Kinderkunstpreises im Ludwig Forum geehrt

Von: Rauke Xenia Bornefeld
Letzte Aktualisierung:
14870086.jpg
Kinderkunstpreisverleihung im Ludwig Forum: Aachens Kulturdezernentin Susanne Schwier, Dieter Philipp (Bürgerstiftung), Tanja Wansel (Sparkasse) und LuFo-Direktor Andreas Beitin beglückwünschten alle teilnehmenden Kinder. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. „Viele kleine Künstlergesichter“ machte Susanne Schwier, Schul- und Kulturdezernentin der Stadt Aachen, im Ludwig Forum aus. Hatten sich doch rund 200 Kinder aus 23 Grundschulen der Stadt und der Städteregion am 8. Kinder-Förderpreis Kunst der Bürgerstiftung für die Region Aachen beteiligt und wollten nun wissen, wer gewonnen hat.

Natürlich waren irgendwie alle Sieger, denn ihre Werke werden bis zum 16. Juli ganz prominent im Ludwig-Forum ausgestellt. „Die passen gut hier ins Haus“, fand Dieter Philipp, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung. „Über solch eine Möglichkeit würde sich manch ein erwachsener Künstler freuen.“

Wie die mit dem vorgegebenen Motto „Die Welt – ein Dorf?!“ umgegangen wären, musste unbeantwortet bleiben. Die Kinder waren in den Kursen an den Schulen, die im Rahmen der Begabtenförderung im Aachener Modell der Bürgerstiftung zusätzlich zum normalen Kunstunterricht besonders interessierten Kindern angeboten wurden, aber höchst kreativ und „haben einprägsame Bilder geschaffen“, wie Philipp befand.

Sechs gleichberechtigte Preise hat die fünfköpfige Jury als besonders preiswürdig herausgepickt: Aliza El Mouzayen (8) von der KGS Mützenich überzeugte die Kunstexperten aus Aachen, Heerlen und Köln mit „Die 1000 Handys und ein großes“, Levin Klink (9) von der gleichen Schule hatte „Drei Pyramiden in der Lupe“ kreiert. Paul Hausmann (10) von der Montessorischule Reumontstraße Aachen wurde für „Kleiner Vogel“, Angelina Jansen (9) von der KGS Weiden-Linden für „die Sockensuchmaschine“ ausgezeichnet. Hauke Wadewitz und Manuel Weber von der GGS Oberforstbach bekamen den Jury-Preis für das Bild „Gasthaus zur Gabel im Prügelzustand“. Leonie Mirbach (10) von der gleichen Schule fiel der Jury bereits zum zweiten Mal auf: Sie gewann bereits beim 7. Kinder-Förderpreis Kunst und wurde dieses Mal mit einem Sonderpreis für „Sahara-Leben“ geehrt. Gewonnen haben sie einen Workshop bei dem Künstler Joost Meyer, der am Lehrstuhl für Plastik der RWTH Aachen lehrt.

„Kunst ist kein Firlefanz, sondern wichtiger Bestandteil von Bildung. Durch die Beschäftigung mit Kunst können sich Kinder schon früh mit anderen Lebenswelten beschäftigen“, gab Dr. Andreas Beitin, Leiter des Ludwig Forums allen mit auf den Weg. Und auch Schwier betonte: „Die Freiheit der Kunst ist wichtig für unsere multikulturelle, freie Gesellschaft. Überzeugen mussten sie an diesem Mittag davon allerdings niemanden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert