Aachen - Gesellschaftlicher Höhepunkt: Der Gala-Ball der RWTH im Eurogress

Gesellschaftlicher Höhepunkt: Der Gala-Ball der RWTH im Eurogress

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
15774498.jpg
Freude für Profis und Amateure: Beim Gala-Ball der RWTH ist die tanzfläche das Ziel der Besucher im Eurogress. Foto: Andreas Schmitter
15774496.jpg
Freude für Profis und Amateure: Beim Gala-Ball der RWTH ist die tanzfläche das Ziel der Besucher im Eurogress. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Rote und blaue Roben waren bei den Damen erste Wahl und bestimmten das farbliche Bild auf der Tanzfläche beim „RWTH Gala Ball 2017“, der am Samstagabend im Eurogress stattgefunden hat. „Es ist jedes Jahr ein großes gesellschaftliches Ereignis weit über die Hochschule hinaus“, betonte Prorektorin Prof. Dr. Doris Klee, die den Ball mit ihrem Gatten Johannes mit einem langsamen Walzer zu den Klängen von „Let‘s fall in love“ eröffnete.

Nach und nach eroberten dann die Studierenden, Professoren, Mitarbeiter und Gäste der RWTH die Tanzfläche und stellten ihr tänzerisches Können unter Beweis. 930 Gäste waren es diesmal, die elegant gekleidet einen Gegenpol zum Studienalltag suchten. „Es werden immer mehr Interessierte, und wir waren schon lange vor dem großen Tag ausverkauft“, erklärte der Eventkoordinator Melih Özkardes. Man habe immer mehr Zuspruch auch von externen tanzlustigen Gästen, die nach einer stilvollen Gelegenheit zum Tanzen suchen. Der Galaball ist nämlich nicht nur für Hochschulangehörige offen.

Eine besonders ausgelassene und gleichzeitig festliche Atmosphäre ist das Markenzeichen des RWTH-Galaballs. Doch die Gäste schwangen nicht nur selbst begeistert das Tanzbein. Sie genossen auch ein hochkarätiges Showprogramm. Die Uni-Formation mit Leiterin Ilona Gehlhaar zeigte irisch inspirierte Tänze in passenden schwarz-grünen Kostümen. Und das Tanzpaar Sara Wagner und Michael Hesse bot nicht nur anregende Tänze, sondern auch einen wahren Augenschmaus. Das Kleid von Sara Wagner hätte auch bei einer brasilianischen Tanzshow locker mithalten können.

„Für die Studierenden ist der Hochschulsport – zu dem auch die Tanzkurse gehören – ein wichtiger Ausgleich zum Studium. Und der Galaball zeigt die emotionale Seite der RWTH“, betonte Peter Lynen, Leiter des Hochschulsportzentrums. Gerade Gesellschaftstänze seien unter den Studierenden besonders beliebt und zunehmend angesagt, wie die Obfrau für Gesellschaftstanz, Susanne Wiese, zufrieden feststellte.

Ursprünglich, Ende der 1980er Jahre, war der Galaball ein Abschlussball der Tanzkurse des Hochschulsports gewesen. „Besonders wichtig ist beim Galaball das Tanzen von Standardtänzen, das tanzbegeisterte Studenten anlockt. Dafür gibt es außerhalb der Tanzkurse nicht oft Gelegenheit“, erklärte Wiese. Viele der jungen Leute haben im Vorfeld Kurse für Anfänger oder zur Auffrischung mitgemacht.

Glamouröses Vergnügen

Spaß an der Bewegung zu fördern: Das ist der Grund, weshalb sich die Sparkasse seit vielen Jahren als Hauptsponsor des Abends engagiert. „Wir möchten damit unsere Verbundenheit mit dem Hochschulsport zum Ausdruck bringen und auch etwas an die Bürger zurückgeben. Junge Leute für Sport zu begeistern, das muss gefördert werden, gerade auch im stilvollen großen Rahmen“, betonte Christian Burmester vom Vorstand der Sparkasse.

Das glamouröse Tanzvergnügen ist seit 1995 das gesellschaftliche Ereignis im akademischen Kalender. Und so freuten sich die „in Schale geworfenen“ Gäste auch über ein Foto-Shooting im Foyer, das eine bleibende Erinnerung an den schicken Abend bietet und Vorfreude auf den nächsten Ball weckt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert