Geschichtsverein verstärkt die römische Antike

Von: kre
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Beim Aachener Geschichtsverein bleibt fast alles beim Alten: Die Hauptversammlung hat den gesamten Vorstand um den Vorsitzenden Dr. Thomas Kraus für die nächsten fünf Jahre einstimmig wiedergewählt.

Lediglich der Beirat erfuhr einige Änderungen. So sind dort jetzt mit Professor Dr. Harald Müller vom Historischen Institut der RWTH das Mittelalter und mit dem Stadtarchäologen Andreas Schaub die römische Antike stärker vertreten.

Aus finanziellen Gründen verschiebt sich das Erscheinen des neuen ZAGV-Bandes bis Herbst. Schon jetzt kann man unter http://www.aachener-geschichtsverein.de nach Aufsätzen suchen. Die Webseite ist inzwischen eine bedeutende Informationsquelle für Geschichtsinteressierte geworden. Im März wurden 4524 Zugriffe registriert, das sind im Schnitt 205 pro Tag.

In den anschließenden Vorträgen berichtete der Stadtarchäologe über die neuen Funde seit einem Jahr. Ein neues Bild ergäben die erstmals östlich der Pfalz entdeckten karolingischen Siedlungsrelikte. Inzwischen wurde auch das Depot des Rheinischen Bodendenkmalamtes durchforstet und tatsächlich unter den früheren Funden noch etliche römische und mittelalterliche Stücke wiederentdeckt.

Im sogenannten Stauferkeller am Markt haben Mitglieder des Arbeitskreises Archäologisches Aachen den Schutt untersucht und Kleinfunde gesichert. Im Katschhof wurde der karolingische Dom-Annexbau angeschnitten und festgestellt, dass dieser bereits im 11. Jahrhundert abgebrochen worden war. Weil sich 2010 der Domgrabungsbeginn zum 100. Mal jährt, hat Schaub über den damaligen Archäologen Erich Schmidt-Wöpke geforscht und dessen inzwischen 90-jährigen Neffen in Aachen aufgestöbert. Denkmalpfleger Lutz-Henning Meyer pries die Arbeit der Aachener Denkmalbehörde als vorbildlich. Erstaunlich viele historische Wohnhäuser seien auch innen gut erhalten.

Sorgen bereitet der Ostfriedhof, dort wurde sogar ein ganzes Grabmal aus Eisen gestohlen. Im Hangeweiherpark hat die Stadt die Terrassenanlage saniert und die Pergola rekonstruiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert