Aachen - Geschenke des Wunschzettel-Baums überreicht

Geschenke des Wunschzettel-Baums überreicht

Von: rs
Letzte Aktualisierung:
Alle Wünsche erfüllt: OB Mar
Alle Wünsche erfüllt: OB Marcel Philipp freute sich mit Horst Kreutz (links), Udo Wilschewski (3.v.l.), Stefan Küpper (2. v.l.) und den Öcher Stadtmusikanten, die 600 Euro gespendet haben. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Jetzt ist der Platz unter dem Weihnachtsbaum im Foyer des Rathauses nicht mehr leer. Rund 200 Geschenke für bedürftige Kinder verbreiten bei allen Besuchern weihnachtliche Stimmung.

Denn auch im vierten Jahr stieß die Wunschzettel-Weihachtsbaum-Aktion auf großes Interesse. Alle Wunschzettel wurden von Freiwilligen abgeholt und die einzelnen Geschenke besorgt. Nun können sich die Kinder aus den drei Einrichtungen Maria im Tann, Evangelisches Kinder- und Jugendhilfezentrum Brand und Jugendhilfezentrum Burtscheid auf ihre Weihnachtsgeschenke freuen.

Oberbürgermeister Marcel Philipp bedankte sich ganz herzlich bei allen Beteiligten und lobte deren Engagement. „Das Besondere an dieser Aktion ist es, zu wissen, dass jemand losgegangen ist und ein individuelles Geschenk für ein spezielles Kind gekauft hat”, sagt er. Auch Stefan Küpper (Maria im Tann) ist begeistert und bedankte sich ebenfalls bei den Aachener Bürgern und besonders bei Renée Schulz, der Organisatorin. Er sagte außerdem, dass er darauf hofft, dass „die Bedürfnisse der Kinder, die eigentlich ganz am Rand leben, weiterhin auch im Mittelpunkt des Interesses bleiben.”

Bei vielen Geschenken liegen auch persönliche Karten oder Briefe für die Kinder dabei, erzählt Udo Wilschewski (Jugendhilfezentrum Burtscheid). Manche Bürger würden sich sogar für ein Treffen mit den Kindern und deren Familien interessieren.

Auch die Oecher Stadtmusikanten wollten helfen. Als sie anfragten, waren aber leider schon fast alle Wunschzettel vergriffen. So beschlossen sie zu spenden und überreichten jetzt einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die drei Einrichtungen. Damit soll ein schöneres Weihnachtsfest ermöglicht werden. Oder vielleicht können einige zusätzliche Wünsche erfüllt werden. Damit der Betrag auch schön rund ist, wurde er schon wenige Minuten nach Scheckübergabe auf 600 Euro aufgestockt.

Teilweise haben die Kinder auch mehrere mögliche Wünsche auf ihren Wunschzettel geschrieben. So bleibt auch für sie am 24. noch eine Überraschung denn die Geschenke gibt es natürlich erst an Heiligabend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert