Gemeinsame Wege gehen: Davon profitieren Firmen wie Schüler

Von: svp
Letzte Aktualisierung:
7337927.jpg
Kooperation besiegelt: Alkuinschule und „Heinrigs Druck“ bilden nun eine Partnerschaft. Das freut Georg Schoelen (Kurs, 2.v.l.) Schulleiter Günter Maaßen (4.v.l.), Thomas Bastian (Heinrigs Druck, 5.v.l.), Bürgermeisterin Margrethe Schmeer (6.v.l.), Heinz Gehlen (IHK, 7.v.l.) und Mitarbeiter. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Und wieder ist ein weiteres Puzzlestück hinzukommen, das zu einem großen Gesamtbild und zu einem immer breiter aufgestelltem Netzwerk beiträgt. Mit der offiziell besiegelten Kooperation zwischen der Alkuinschule und der „Heinrigs Druck + Verpackung GmbH“ ist die nunmehr 53. Partnerschaft in der gesamten Städteregion auf den Weg gebracht.

Am Modell des Partnerunternehmens sollen Schüler und Lehrer die Arbeitswelt näher kennenlernen und zum Gegenstand ihres Unterrichts machen. Der Aachener Verpackungsproduzent kann vom direkten Zugang zu potenziellen Auszubildenden profitieren.

In Ergänzung zur bereits bestehenden Lernpartnerschaft mit der Telekom widmet sich die Alkuinschule jetzt Aspekten wie Schichtarbeit, Planung, Logistik, Lagerhaltung und Transport. Dabei sollen die Schüler teils weniger bekannte Ausbildungsberufe wie Medientechnologe Druck, Packmitteltechnologe, Mediengestalter und Industriekaufmann kennenlernen.

„Für unsere Schüler ergeben sich neue Einblicke in verschiedene Bereiche der Arbeitswelt“, sagt Schulleiter Günter Maaßen. Für das Partnerunternehmen gilt das gleiche: „Wir wollen den Schülern die vielfältigen Möglichkeiten unseres interessanten Berufs vermitteln und im Idealfall den einen oder anderen für eine Ausbildung in unserem Betrieb gewinnen“, sagt Heinrigs-Geschäftsführer Thomas Bastian.

„Der demografische Wandel betrifft auch die Städteregion Aachen“, sagt Heinz Gehlen, Geschäftsführer der an der Kurs-Initiative beteiligten Industrie- und Handelskammer Aachen: „Umso wichtiger wird es für die Betriebe, so früh wie möglich Kontakte zu möglichen Nachwuchskräften zu knüpfen.“

Die praktischen Einblicke seien entscheidend, um schneller und zielstrebiger in das Berufsleben einzusteigen. „Wir arbeiten mit Nachdruck daran, jeder Schule einen verlässlichen Partner in der Wirtschaft zu vermitteln“, sagt Georg Schoelen, einer der drei verantwortlichen Kurs-Koordinatoren für die Städteregion , wo es nun insgesamt 53 Lernpartnerschaften gibt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert