Geländetag des CHIO: Pflichttermin für viele Aachener

Von: Sarah-Lena Gombert
Letzte Aktualisierung:
15026364.jpg
Für viele CHIO-Besucher ist der Geländetag am Samstag der absolute Höhepunkt der Pferdesportwoche. Dicht gedrängt stehen die Zuschauer, wenn sie die Teams auf ihrem Weg durch den anspruchsvollen Parcours kräftig anfeuern. Foto: Harald Krömer
15026401.jpg
Ordnerin Sarah Otten genießt den Tag in der Soers. Foto: Harald Krömer
15026307.jpg
Familie Gillessen genießt den Tag in der Soers. Foto: Harald Krömer

Aachen. Wenn man Familie Gillessen da so sitzen sieht, auf ihrer roten Picknickdecke, mit Essen und Getränken und einem gut gefüllten Bollerwagen gleich daneben, könnte man fast vergessen, dass es eigentlich um Pferde geht an diesem Samstag in der Soers, irgendwo zwischen dem CHIO-Hauptstadion und dem Strüverweg.

Fast. Denn schon wieder brandet Applaus auf, einer der Vielseitigkeitsreiter, die gerade im Gelände unterwegs sind, galoppiert vorüber. Die Gillessens heben interessiert die Köpfe.

Nein, sie seien keine Reiter, erklärt Rebekka Gillessen. Und trotzdem sei für sie und ihren Mann Claus sowie für die beiden Töchter Antonia und Isabel der Geländetag in der Soers so etwas wie ein Pflichttermin. „Wir kommen die ganze Woche über zum CHIO, aber der Samstag ist immer etwas besonderes“, sagt sie, nicht nur, weil die Soers für die Aachener Familie geradezu vor der Haustür ist.

Kutschen sind der Höhepunkt

„Die Atmosphäre ist eine ganz besondere. Alle sind entspannt und gut drauf, das macht einfach Laune“, erzählt Claus Gillessen. Gut drauf sind auch seine Töchter, die zwar auch die Vielseitigkeitsreiter bewundern, sich aber an diesem Tag vor allem auf die Pferdekutschen freuen.

Gut drauf, aber dennoch hochkonzentriert ist an diesem Tag Sarah Otten. Die junge Frau mit der leuchtend gelbe Warnweste über dem T-Shirt und der Trillerpfeife um den Hals steht einige Meter weiter. Sie hält ein Absperrseil fest in der Hand. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern vom Reit- und Fahrverein Lobberich ist sie an diesem Tag dafür zuständig, dass sich die tausenden Besucher und die Sportler auf ihren Pferden zwar nahe, aber nicht in die Quere kommen. Sobald sich ein Reiter oder ein Vierspänner nähert, bläst sie Hobby-Reiterin kräftig in ihre Pfeife und sperrt mit einem Seil den Durchgang für die Besucher.

„Die Leute sind heute ganz nett und haben Verständnis dafür, dass sie einen Moment waren müssen“, sagt Sarah Otten lachend. Es ist nicht das erste Mal, dass sie den Geländesamstag als Helferin in der Soers verbringt. „Ich finde es großartig, Teil des CHIO zu sein. Das macht einfach Spaß, weil man spürt, dass man Teil eines besonderen Events ist.“ Während des kurzen Gesprächs lässt die sympathische Frau ihre Kollegen, die ein paar Meter weiter stehen, nicht aus den Augen. „Moment, da kommt wieder einer“, sagt sie, steckt die Trillerpfeife in den Mund und schiebt vorsichtig die letzten, trödelnden Gäste von der Strecke.

Helfer kommen von weit her

Auch das Team des Deutschen Roten Kreuzes, das kurz hinter dem großen Wasserhindernis, dem „Rolex Komplex“, Position bezogen hat, ist nicht zum ersten Mal dabei. „Wir sind aus Kassel angereist“, sagt Frank Günther, der mit seinen Kollegen auf einer Bierbank neben der Strecke niedergelassen hat. „Natürlich halten wir die Reiter im Blick, denn beim Sport gibt es immer die Gefahr, sich zu verletzen“, sagt er. Aber auch für die Zuschauer fühlen sich die Helfer zuständig: „Gerade an einem so heißen Tag bekommt schon mal jemand ein Problem mit dem Kreislauf.“ Doch das scheint heute nicht der Fall zu sein, und auch die junge Frau, die in diesem Moment auf die DRK-Kräfte zusteuert, fragt lediglich nach einem kleinen Heftpflaster. „Das ist ein toller Tag, und wir kommen gerne her“, sagt Frank Günther.

Diesen Satz würden an diesem Tag in der Soers wohl viele unterschreiben. Sowohl die Gillessens als auch diejenigen Aachener, für die der Pferdesport an diesem Nachmittag eher Beiwerk zu einem ausgedehnten Picknick scheint.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert