Aachen - Geiselnehmer in Psychatrie eingewiesen

Geiselnehmer in Psychatrie eingewiesen

Von: red
Letzte Aktualisierung:
geiselnahme an auf
Innenstadt weiträumig abgesperrt: Eine Geiselnahme hat am Montagnachmittag für Verkehrschaos in Aachen gesorgt. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Nach der unblutig beendeten Geiselnahme in einer Bank an der Ecke Peterstraße/Blondelstraße in Aachen ist der Täter in die Psychiatrie eingeliefert worden.

Nach Polizeiangaben von Dienstag hatte der 38-Jährige am Vortag seine Psychologin und drei Angestellte als Geiseln genommen. Der Frau hielt er einen Kugelschreiber an die Halsschlagader und drohte zuzustechen.

Er forderte eine Summe von 200.000 Euro. Kurz bevor die Polizei zugreifen wollte, ergab sich der Täter und verließ die Bank mit erhobenen Händen. Nach Polizeiangaben hatte der Geiselnehmer zu einem Beratungstermin seine Psychologin in die Bank mitgenommen. Der Mann wollte einen Kredit haben. Offenbar sei das Gespräch für ihn nicht gut gelaufen. Plötzlich habe er einen Kugelschreiber genommen und ihn der Frau an die Halsschlagader gehalten.

Er drohte, damit zuzustechen, wie die Polizei nach der Vernehmung von Opfer und Zeugen mitteilte. Die Einsatzleitung der Polizei in Köln hatte zunächst abgeschwächt von einer Bedrohungslage gesprochen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert