Geballtes Potential an Bands und Ensembles

Von: Felicitas Geßner
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Herausragende lokale Talente, regionale Musikensembles und internationale Stars geben sich beim in Front Festival 2010 die Klinke in die Hand.

Veranstaltet von der Gesellschaft für Zeitgenössische Musik GMZ zeigen Musiker vom 1. bis 10. Oktober in sechs Konzerten im Alten Kurhaus an der Komphausbadstraße viele Facetten des modernen Jazz.

Der Reigen beginnt am 1. Oktober mit „FlötenFusion” - einem Joint Venture Projekt der Aachener Flötenensembles Arcadie Quartett und Trio Soli Sono. Einen Tag später spielt das Aachener Hüsgen-Leidinger Quartett um den Saxophonisten Werner Hüsgen und Pianisten Lucas Leidinger selbstkomponierten Akustikjazz.

In Kooperation mit dem transnationalen Jazz-Festival Viva Le Jazz ist am 3. Oktober Modern Jazz aus Belgien und den Niederlanden zu hören: Die Nachwuchsgrößen Charlotte Haesen & Band sowie Sullivan Street Trio sind die Akteure.

Am 8. Oktober bietet das Duo Valk-Sternal neuen Jazz am Klavier und Saxophon, während am 9. Oktober das Jazz-Gitarrentrio SKR Trio klassisch orientierten Jazz mit neuen Aspekten verspricht.

Abgerundet wird das in Front Festival mit einem Doppelkonzert des bekannten Posaunisten Conny Bauer und dem Emile Parisien Quartett, die neuen Jazz aus Frankreich bieten.

„Neben unserem eigenen Festival kommt es in der Euregio Maas-Rhein in diesem Herbst erstmalig zu fünf weiteren aufeinander abgestimmten Jazz-Festivals, so dass wir uns als ,Europe´s Capital of Jazz´” zeigen werden”, sagt Heribert Leuchter, stellvertretender Vorsitzender der GMZ.

Zwischen Aachen, Heerlen, Maastricht, Verviers und Genk zeige sich hier ein geballtes Potential an Bands und Ensembles, die ihre Versionen von modernem Jazz präsentieren und die es gelte, in der Euregio zu halten.

„Jazz ohne Grenzen und international aufgestellt schafft eine tolerante Atmosphäre, die wir brauchen in politisch unruhigen Zeiten”, zeigte sich auch Olaf Müller, Leiter des Kulturbetriebs der Stadt Aachen, froh über die euregionale Zusammenarbeit.

Das EU Jazz Festival sei zudem einer der Schwerpunkte, die bei der Bewerbung Maastrichts und der Euregio als Kulturhauptstadt 2018 eine Rolle spielen, betonte auch Rick Takvorian, Leiter des Veranstaltungsmanagements.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert