Gastro-Lücke: Pächter im Drehturm steigt endgültig aus

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
5684459.jpg
Rüstig: Der Umbau des historischen Drehturms Belvedere läuft auf Hochtouren, aber das Drehrestaurant steht still. Erst zum Ende Ende des Jahres soll ein neuer Gastronom übernehmen. Foto: Andreas Steindl
5684455.jpg
Werbung: Carlo Matic, Jochen Hermanns und Frank Kemperman flaggen auf dem Drehturmdach.
5684457.jpg
Mehr Bürofläche: Vier weitere Etagen wurden im Turm anstelle des alten Wassertanks eingezogen.
5684458.jpg
Verwaist: Neben dem Restaurant im Erdgeschoss ist auch der Biergarten auf unabsehbare Zeit dicht.

Aachen. Spitze ist der Aachener CHIO bekanntlich seit vielen Jahren. Aber so hoch hinaus wagte man sich in Sachen Weltfest des Pferdesports noch nie. Auf dem Dach des 35 Meter hohen Drehturms Belvedere, der wiederum auf dem 264 Meter hohen Lousberg thront, haben die Turm-Eigentümer Carlo Matic und Jochen Hermanns mit dem Vorstandsvorsitzenden des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV), Frank Kemperman, jetzt erstmals die CHIO-Flagge gehisst.

„In neun Tagen geht‘s los“, sagt der ALRV-Vorstand. „Diese neue Chance, hoch über den Dächern der Stadt für das Weltfest des Pferdesports zu werben, nehmen wir gerne wahr“, fügt Kemperman hinzu. Über den Aachener Dächern ermöglichen Matic und Hermanns ab sofort großformatige Beflaggungen zu den Highlights des Aachener Veranstaltungskalenders.

Gleichzeitig sucht man allerdings schon ein Jahr nach der jüngsten Wiedereröffnung des Drehrestaurants unterm Turmdach und des edlen Belvedere-Restaurants nebst Biergarten im Erdgeschoss nach einem neuen gastronomischen Konzept – und neuen Pächtern. Ratskeller-Spitzenkoch Maurice de Boer, der die Etablissements bis zum Beginn der Umbauarbeiten in den Mitteletagen des Turms übernommen hatte, streicht nämlich definitiv die Segel.

Eigentlich sollte bereits Ende April wieder geöffnet werden – nun ist endgültig Schluss. Trotz steigender Temperaturen und mehr Besuchern auf dem Lousberg bleibt die Küche kalt – und der Drehrestaurantteller steht still. Hauptgrund: Die aufwendigen Umbauarbeiten – neben vier neuen Etagen zieht man senkrechte Fensterriegel in die Außenhülle – dauern wegen des langen Winters deutlich länger als im Vorjahr erwartet. Erst im Herbst sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein. Wegen des Lärms und des Bauschmutzes sagte de Boer die geplante Eröffnung nach der Winterpause ab. Damit existiert nun zum Start der Ausflugssaison überhaupt kein gastronomisches Angebot mehr auf dem Lousberg.

Matic und Hermanns wollen dies schnell ändern: „Nach dem tollen Start im vergangenen Jahr bedauern wir die Entscheidung von Maurice de Boer sehr“, sagt Matic. „Wir wollen nun direkt einen neuen Pächter finden, der spätestens Ende des Jahres mit dem Einzug der neuen Büromieter die frisch modernisierte Gastronomie übernimmt“, erklärt Hermanns. Schon ab Juli wollen die Eigentümer das Drehrestaurant mit Panoramablick über Aachen wieder zu Events vermieten.

Indes nimmt der Umbau weiter Fahrt auf. In den nächsten Tagen werden schon neue Fenster im Gemäuer montiert. Sie garantieren dann – unter anderem – spitzenmäßige Perspektiven Richtung Reitturniergelände in der Soers.

Leserkommentare

Leserkommentare (11)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert