Alemannia Ticker

Fußballerinnen starten in den Sparkassen-Hallencup

Von: rau
Letzte Aktualisierung:
11530848.jpg
So jubeln Sieger: 2015 gewannen die Fußballerinnen des Kohlscheider BC den Sparkassen-Hallencup. Foto: Martin Ratajczak

Heinsberg. Wenn es draußen regnet und ungemütlich kalt ist, zieht es die Fußballer zum Budenzauber in die Halle. Nach den Männern – hier gewann Regionalligist FC Wegberg-Beeck zum vierten Mal in Folge das Finale – greifen nun die Frauen nach dem begehrten Sparkassen-Hallencup. Am morgigen Samstag steht in der Stadionhalle in Oberbruch die Vorrunde auf dem Programm.

In zwei Gruppen kämpfen zehn Teams um die vier noch offenen Tickets für die Endrunde, die am Samstag, 30. Januar, ab 13 Uhr in der Don-Bosco-Halle in Oberbruch ausgespielt wird. Für die Endrunde sind bereits die Fußballerinnen des Zweitligisten Alemannia Aachen, der beiden Mittelrheinligisten Sportfreunde Uevekoven und Kohlscheider BC sowie Landesligist Eintracht Kornelimünster qualifiziert.

2015 hatte Kohlscheid das Finale nach Neunmeterschießen für sich entschieden. Alemannia Aachen hatte damals auf eine Wiederholung verzichtet, die wegen eines Schiedsrichterfehlers notwendig geworden wäre. Dafür war das Team von Dietmar Bozek vom FVM mit dem Fair-Play-Preis ausgezeichnet worden.

In der Gruppe A, die morgen um 13 Uhr angepfiffen wird, finden sich alle vier Teams wieder, die im vergangenen Jahr das Ticket lösten. Dabei treffen Viktoria Waldenrath-Straeten und der TuS Jüngersdorf-Stütgerloch – aktuell Fünfte bzw. Achter der Landesliga, auf die Sportfreunde Hörn und Germania Dürwiß, Erster und Dritter der Bezirksliga. Underdog in dieser Gruppe ist der Heinsberger Kreisligist SV Schwanenberg.

In der Gruppe B, die um 16 Uhr angepfiffen wird, ist Landesliga-Spitzenreiter TV Konzen der Favorit. Er muss es mit den vier Bezirksligisten Falke Bergrath, SC Stetternich, Borussia Derichsweiler und VfR Unterbruch, die die Plätze 2, 4, 7 bzw. 8 belegen, aufnehmen. 2015 hatte Dürwiß in seiner Vorrundengruppe dominiert und war mit Hörn weitergekommen. In der anderen Gruppe hatte damals Waldenrath-Straeten das Ticket vor Jüngersdorf-Stütgerloch gelöst.

Der Sieger der Vorrunden-Gruppe B und der Zweite der Gruppe A treffen in der Endrunde auf Alemannia Aachen und Kornelimünster, der Sieger der Gruppe A und der Zweite der Gruppe B auf Kohlscheid und Uevekoven.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert