Fußball-Stadtmeisterschaft: Losglück für Richterich

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
15028307.jpg
Voller Einsatz an allen Fronten: VfB 08 (rot-weißes Trikots) gewann gegen Laurensberg 1:0. Foto: Kurt Bauer
15028267.jpg
Richterich hatte derweil Glück, als nach drei 1:0-Resultaten in Gruppe 4 das Los entscheiden musste – und das Glück mit den Gastgebern war. Losfee Nina Rosskamp schaute fairerweise in eine andere Richtung. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Das Turnier hat Fahrt aufgenommen. Auf dem grünen Rasen im Jürgen-Ortmanns-Stadion an der Grünenthaler Straße in Richterich ging es um die Qualifikation für die Zwischenrunde. Auch Paarungen „David gegen Goliath“ gab es, doch die ganz große Überraschung blieb am Ende dann doch aus. Ganz besonders stand Hausherr Rhenania Richterich (Kreisliga A) im Fokus.

Favoritenstürze, die bei solch einem Turnier das Salz in der Suppe ausmachen, gab es nicht. Vorjahressieger Hertha Walheim und der SV Eilendorf setzten sich in ihren Gruppen durch. Lokalmatador Rhenania Richterich hatte im wahren Sinne des Wortes das Glück für sich gepachtet, die Wudge-Elf schaffte am Ende nur durch Losentscheid die Zwischenrunde. Letzter Gruppensieger und damit für die Zwischenrunde qualifiziert war Bezirksligist DJK Rasensport Brand, der außerdem kräftigen Regen zum Gegner hatte.

In der ersten Begegnung am Samstag standen sich Germania Freund und VfL 05 gegenüber, die Aachener ließen nichts anbrennen und landeten einen 2:0-Sieg. Im zweiten Spiel zwischen Walheim und Freund war der Landesligist dem C-Ligisten klar überlegen, doch es mangelte an der Ausnutzung der Chancen. Selbst einen Foulelfmeter konnten die Schwarz-Gelben nicht versenken, Freunds Keeper hielt hervorragend. Immerhin hielt Walheim mit einem knappen 1:0-Sieg den Kurs aufs Weiterkommen. Deutlich besser präsentierte sich der Landesligist dann gegen VfL 05 Aachen. Hier musste sich der B-Ligist klar mit 0:3 beugen.

„Wir wissen, es ist eine schwierige Gruppe“, hatte Achim Rodtheut, Coach des Landesligisten SV Eilendorf, durchblicken lassen. Gleich zum Aufgalopp sorgte Westwacht mit einem Blitztor für das 0:1 gegen GW Lichtenbusch. Das war ein Einstand nach Maß, den der B-Ligist nach seinem „Neuanfang“ hinlegte. Es kam noch besser: Aus einem Gewühl heraus folgte kurz vor Schluss das 0:2. Gegen Lichtenbusch bekam der SV Eilendorf deutlich den Siegeswillen der Grün-Weißen zu spüren, der A-Ligist rang den Landesligavertreter mit 1:2 nieder. In der letzten Partie gegen Westwacht bügelte seine Elf den Patzer wieder aus, ein klares 2:0 brachte die ersten Punkte und Platz eins in der Tabelle.

In Gruppe 4 musste auch Gastgeber Richterich Farbe bekennen. Doch erst einmal standen sich Eintracht Kornelimünster und der FV Vaalserquartier gegenüber. Kurz vor Schluss gab es einen Foul-Elfmeter für „Knolle“: Den ließen die Mannen aus dem Münsterländchen nicht liegen.

Mit Spannung erwartet der erste Auftritt der Richte-richer Rhenania gegen Kornelimünster. Bereits in der 8. Minute markierten die Rhenanen den 1:0-Siegtreffer. War das der Weg in die Zwischenrunde? Denkste! Die Richtericher bekamen mächtig Gegenwind aus Vaalserquartier zu spüren. Aber kurz vor Spielende verfinsterten sich die Mienen der Rhenanen. Vaalserquartier schaffte einen knappen 1:0-Sieg. Alle drei Teams verbuchten je drei Punkte und je einen Treffer auf ihrem Konto. „Glücksfee“ Nina, Tochter von Turnierleiter und Stadionsprecher Dieter Roßkamp, griff in den Pokal mit den drei Losen: Rhenania ist weiter. Mit kräftigen Regenschauern hatten die Teams in Gruppe 5 abschließend zu tun. VfB 08 Aachen empfing den VfJ Laurensberg. Für die Laurensberger gab es Gelb-Rot. In Unterzahl gelang den 08-ern ein glücklicher 1:0-Sieg.

In der Partie gegen Bezirksligist Rasensport Brand rollte die Angriffslawine auf das VfB-Tor. Trotz Gegenwehr ließen sich die Brander nicht die Butter vom Brot nehmen siegten klar mit 2:0. Mit dem gleichen Ergebnis fertigte Raspo VfJ Laurensberg ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert