Fußball-Stadtmeisterschaft: Die Favoriten geraten nicht ins Schwimmen

Von: Rolf Hohl
Letzte Aktualisierung:
15039281.jpg
Druckvoller Angriffsfußball: Bezirksligist Arminia Eilendorf brachte beim 3:0-Sieg gegen Bosna Aachen (blaue Trikots, Bild oben) immer wieder das gegnerische Tor in Gefahr und qualifizierte sich souverän für die Zwischenrunde. Bosna trennte sich von den Sportfreunden Hörn 1:1 (links). Die Hörner unterlagen den Eilendorfern mit 0:2. Foto: Kurt Bauer
15039288.jpg
Druckvoller Angriffsfußball: Bezirksligist Arminia Eilendorf brachte beim 3:0-Sieg gegen Bosna Aachen (blaue Trikots, Bild oben) immer wieder das gegnerische Tor in Gefahr und qualifizierte sich souverän für die Zwischenrunde. Bosna trennte sich von den Sportfreunden Hörn 1:1 (links). Die Hörner unterlagen den Eilendorfern mit 0:2. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Auf einen flüchtigen Blick hätte es auch ein Schwimmwettbewerb sein können, der da am Dienstagabend im Jürgen-Ortmanns-Stadion in Richterich abgehalten wurde. Tatsächlich waren es aber die Vorrundenspiele der Gruppen 6 und 7 der Aachener Fußball-Stadtmeisterschaft.

Strömender Regen verwandelte den Tennenplatz der Rhenania-Heimstätte zeitweise in eine Seenlandschaft, was die Mannschaften aber nicht davon abhielt, sich in anspruchsvollen Begegnungen Wetter und Gegner zu stellen.

Nachdem der vierte Turniertag mit einem mittelmäßigen 1:1 zwischen dem FC Bosna Aachen und den Sportfreunden Hörn begonnen hatte, nahmen die Spiele mit dem Auftritt von Bezirksligist Arminia Eilendorf Fahrt auf. Frisch auf den Platz gekommen, drängten die Eilendorfer mit Macht und sehenswerten Kombinationen gegen Bosna nach vorne und verlagerten vor allem gegen Ende das Spiel fast vollständig in die gegnerische Hälfte. Mit 3:0 war Bosna am Schluss jedenfalls noch vergleichsweise gut weggekommen.

Etwas schwieriger wurde es für die Arminia in ihrem zweiten Spiel, diesmal gegen die Sportfreunde Hörn. Wieder ging es mit ansehnlichen Aktionen munter nach vorne, aber die beiden einzigen Tore hatten dennoch Schönheitsfehler: einmal mit Verdacht auf Abseits, einmal mit Verdacht auf Stürmerfoul. Gezählt haben aber beide. Auch wenn sich die Sportfreunde im weiteren Spielverlauf steigerten, kamen sie bis auf einige Szenen kaum vor das Tor der Arminia, die sich so mit den beiden Siegen in der Gruppe 6 durchgesetzt hat.

Einen munteren, aber anfangs etwas zerfahrenen Kampf lieferten sich in der Folge der VfR Forst und Ditib Aachen. Es dauerte einige Zeit, bis schließlich das 1:0 für Ditib fiel. Dann aber ging alles schnell: Das 2:0 folgte, und nach einer roten Karte standen die Forster nur noch in Unterzahl auf dem Platz. Trotzdem kam der VfR noch zur einen oder anderen Chance, während Ditib seine Bemühungen reduzierte – etwas Zählbares ergab sich aber nicht mehr.

Wie es hätte klappen können, zeigte die DJK FV Haaren in seinem Spiel gegen Ditib. Lange Zeit stand auf beiden Seiten zwar die Null, aber wenige Minuten vor dem Abpfiff versenkten die Haarener einen Freistoß aus zentraler Position im Ditib-Tor. Damit rückte für Haaren – als Bezirksligist ebenfalls Favorit in seiner Gruppe – mit einem Sieg gegen Forst die Zwischenrunde in greifbare Nähe. Und sie griffen zu: Nach einem verwandelten Foulelfmeter in der Mitte der Begegnung spielte Haaren einigermaßen kontrolliert die Zeit herunter und stand am Ende mit einem stattlichen Vorsprung als Sieger der Gruppe 7 fest.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert