Für fünf Euro parken und mit dem Bus in die Innenstadt

Von: Valerie Barsig
Letzte Aktualisierung:
Shoppingnight Lust for Life Aa
Die Stadt testet ab dem 15. September für sechs Monate ein neues Park & Ride-Konzept. Parkplätze am Tivoli und am Westfriedhof sind vorgesehen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Samstagsshopping in der Aachener Innenstadt: Der Weg zum Einkaufsbummel wird zum nervtötenden Desaster - lästige Kämpfe um verbliebene Parkplätze, Baustellen, an denen sich der Verkehr staut und hohe Parkhausgebühren, wenn der Kaufrausch doch ein wenig länger gedauert hat als geplant. Das soll sich in Zukunft ändern.

In einer sechsmonatigen Pilotphase testet die Stadt ab dem 15.9. jeden Samstag und an verkaufsoffenen Sonntagen ein neues Park and Ride - Konzept.

Am Tivoli und am Westfriedhof können besonders Besucher von außerhalb ihre Autos abstellen und günstig bis in die Innenstadt kommen. „Ab dem Tivoli werden werden wir alle fünfzehn Minuten einen zusätzlichen Shuttlebus zur Verfügung stellen, der bis zum Elisenbrunnen und wieder retour fährt”, erklärt Armin Langweg, Verkehrsplaner der Stadt Aachen. „Außerdem kann die Linie 51 bis zum Bushof genutzt werden.”

Das Parkticket, was man im Tivoliparkhaus erhält, ist gleichzeitig auch der Busfahrschein. Ein wenig anders die Regelung am Westfriedhof: Wer dort sein Auto abstellt, bekommt sein Ticket im Bus, in den Linien 5, 25, 35, 45 und 55. Ein Ticket gilt für bis zu fünf Personen und kostet fünf Euro.

Insgesamt lässt sich die Stadt das Pilotprojekt, dass gemeinsam mit der ASEAG, dem Märkte- und Aktionskreis City, der IHK Aachen und dem AVV umgesetzt wird, 50.000 Euro kosten.

„Etwa 18.000 Autos fahren täglich auf der Krefelder und Vaalser Straße Richtung Innenstadt. Von einem Erfolg des Konzepts kann man sprechen, wenn 180 von ihnen die neue Möglichkeit nutzen”, sagt Gisela Nacken, Planungs- und Umweltdezernentin der Stadt Aachen. „Laut Gutachten hat Aachen bestes Potenzial für Park and Ride. Wir sind gespannt auf die Pilotphase. Wenn das ein oder andere nicht richtig läuft, werden wir nachjustieren.”

Es ist bereits der zweite Versuch, Park and Ride in Aachen zu etablieren. In den 90er Jahren gab es schon einmal ein solches Projekt, das allerdings nicht gut angenommen wurde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert