Aachen - Fünfjähriger mit Tretroller ausgebüchst: Es ging um Kaugummi

Radarfallen Bltzen Freisteller

Fünfjähriger mit Tretroller ausgebüchst: Es ging um Kaugummi

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
symbol roller tretroller
Ab durch die Mitte: Mit einem Tretroller wie diesem können Kinder in kürzester Zeit erstaunliche Entfernungen zurücklegen. Symbolfoto: dpa

Aachen. Ein fünfjähriger Junge, nur mit T-Shirt und Schlafanzughose bekleidet, hat am Freitagmorgen Bekanntschaft mit der Aachener Polizei gemacht. Der Steppke war mit seinem Tretroller von zu Hause ausgebüxt - zu einer, wie er selbst sagte, kleinen Einkaufstour. Einer ziemlich langen und gefährlichen Tour.

„Nette Mitmenschen waren auf den kleinen Erdenbürger aufmerksam geworden, wie er vor einer Tankstelle mit seinem Tretroller einsam seine Runden drehte“, schilderte Polizeisprecher Paul Kemen den Fall am Freitagvormittag in einer Pressemitteilung. Die herbeigerufene Polizei habe sich des Kleinen angenommen. Auf die Frage der Beamten, was er denn am frühen Morgen unterwegs sei, erwiderte er nur kurz: „Kaugummi kaufen!“

Seine anfängliche Zurückhaltung gegenüber den uniformierten Männern habe der kleine Steppke dann aber nach und nach aufgegeben. Schließlich nannte er auch seinen Namen, so dass die Beamten seine Adresse ermitteln konnten. Sein Zuhause lag gut zwei Kilometer vom „Auffindeort“ entfernt. Der Kleine hat demnach zwei stark befahrene Straßen mit seinem Gefährt überquert, um an Kaugummi zu kommen.

Zuhause war das Fehlen des jüngsten Sprösslings gerade bemerkt worden, als der Streifenwagen mit dem Abtrünnigen samt Roller vorfuhr. „Die Familienzusammenführung war mehr als herzlich“, heißt es im Polizeibericht.

Dann die Schlüsselfrage: Wie konnte der Kleine ausbüxen? Das Polizeiprotokoll dazu: „Der kleine Felix (Name geändert) scheint nicht nur der Jüngste von fünf Geschwistern zu sein, sondern er hat auch eine besonders gute Beobachtungsgabe. Ihm war nämlich nicht entgangen, dass sein Vater den Haustürschlüssel hoch oben auf dem Küchenschrank versteckte. Heute Morgen witterte Felix seine Chance, kletterte auf den Küchenschrank, „entwendete“ den Haustürschlüssel und machte sich unbemerkt auf seinen ersten alleinigen Einkaufsbummel. Zielsicher steuerte Felix seinen Tretroller von Auf der Hüls bis zur Tankstelle am Prager Ring. Ganz in der Manier eines Großen.“

Das Fazit der Polizei: „Ende gut, alles gut. Kaugummi gab´s zuhause.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert