Fünf hoffnungsvolle Karnevals-Talente stehen bereit

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
7412445.jpg
Erfolgreich: Winfried Wüst (2. Reihe links) stellte im Beisein seiner Kollegen Hans Montag, Rolf Dehez, Otto Weisshaupt, vorne von links Josef Hunds, Reinhard Weiergräber und Werner Heck (von hinten links) vor, was sich in den ersten 100 Tagen getan hat, in denen er Leiter des Carnevals-College ist. Foto: Ralf Roeger

Aachen. „Die drei Säulen, die wir auf Christian Mourads Fundament errichtet haben, stehen so stabil, dass das Gebäude bis zum Dachstuhl darauf halten wird.“ Mit dieser optimistischen Aussage eröffnete Winfried Wüst, neuer Leiter der Jecken-Akademie „Carnevals College“, die Erfolgsbilanz der ersten einhundert Tage, die er im Amt ist.

Und die kann sich sehen lassen: Nicht nur, dass es Wüst und seinen beiden Mitstreitern Rolf Dehez und Otto Weisshaupt in „Säule 1“, dem Kontaktteam, gelang, bei vielen Veranstaltungen, die sie während der vergangenen Session besuchten, interessante Kontakte zu knüpfen. Dabei fanden sie rege Zustimmung zur Förderung karnevalistischer Talente durch das Carnevals College, das inzwischen nicht nur bei den Karnevalsgesellschaften breite Akzeptanz findet und auch schon unter „CC“ ein Begriff ist.

„Durch Empfehlungen haben wir bereits fünf neue Talente ganz unterschiedlicher Natur gefunden, die wir coachen werden“, konnte Wüst mitteilen. Namen wurden noch nicht genannt, um die Anwärter nicht durch Publikumserwartungen unter Leistungszwang zu stellen. „In drei Monaten wissen wir mehr und nennen dann auch die Namen“, so der College-Leiter. Nur soviel teilte Wüst mit, dass ein junger Akkordeonspieler dazu gehöre, der, aus der Volksmusik kommend den Weg zum Karneval suche.

Platt-Geschichten aus dem Alltag

Eine Bewerberin, die Öcher Platt beherrscht, wird Geschichten aus dem Alltag erzählen, während ein redegewandter, musikalisch talentierter Mann sich in Richtung Comedy profilieren will. Nach einer Kinderpause plant eine junge Frau, die über Erfahrungen als Frontsängerin einer Coverband verfügt, ein Comeback auf der Bühne. Eine andere junge Sängerin habe ganz das Zeug, einmal eine „Trude Herr va Oche“ zu werden.

Auf diese Fünf und weitere, neue Ausbildungsbewerber warten die Dozenten, die zusammen über 400 Jahre Bühnenerfahrung verfügen. „Sie sind kein Jungbrunnen, aber reich an Wissen, sich auf der Bühne zu präsentieren“, sagte Wüst. Es sind: Wolfgang Offermann (Kabarettist der Fleddermäuse), Josef Hunds und Reinhard Weiergräber (ehemalige Domspatzen), Hubert Crott (Josef, Jupp und Jüppchen), Will Vinken (Et Willche), Werner Heck (Hühldöppe), Hans Montag (Stimmungssänger) und Meinolf Bauschulte (Musikproduzent).

Für jedes neue Talent werden sie ein Ausbildungsteam bilden und dann auf dem Weg zum Erfolg begleiten, denn keiner soll „auf der Bühne verbrennen“. Ausbildungskosten entstehen den Nachwuchstalenten nicht. „Uns kommt es darauf an, den Karneval aufrecht zu erhalten und Tradition zu vermitteln“, betonte Winfried Wüst. Am 11. Oktober 2014 findet in den Kurparkterrassen eine karnevalistische Auftaktveranstaltung statt. Neben gestandenen Karnevalisten sind auch die neuen Talente dabei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert