Führungswechsel beim Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte

Von: Ricarda Timm
Letzte Aktualisierung:
9299014.jpg
Symbolische Übergabe der Staffelstäbe: Der Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte wird jetzt hauptamtlich geleitet. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Seit dem 1. Januar gibt es eine neue Struktur. Die ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende Maria Poquett wurde von dem nun hauptamtlich arbeitenden Gerd Voigt abgelöst. Für diesen Wechsel wurde jetzt symbolisch der Staffelstab übergeben.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder wurden im Alten Kurhaus verabschiedet und die neuen vorgestellt und begrüßt. Musikalische Untermalung kam vom Gitarrenensemble Brisamt und dem Chor der Kindertagesstätte. Bernd Büttgens, Sprecher der Stadt Aachen, führte die Gäste durch den Nachmittag.

Gründerin unter den Gästen

Unter den zahlreichen Gästen war auch Inge Heemann, die den Verein mit ihrem Mann Karl-Heinz 1966 gründete. „Wir spüren heute die Leistung von Frau Poquett“, ehrte sie die bisherige Vorstandsvorsitzende. Poquett selbst sei völlig entspannt gewesen: „Es ist ein ruhiger, vertrauensvoller Abschied. Denn ich weiß, dass die Aufgaben von Menschen übernommen werden, die die Arbeit gut kennen und es besser weiterführen werden.“

Bei einem Verein, der über 300 Mitarbeiter beschäftigt, sei es unklug, eine Arbeit, die ein Hauptamt erfordere, ehrenamtlich zu besetzen. „Es ist also nur folgerichtig und nach dreijähriger Vorbereitung der richtige, nächste Schritt“, sagte Maria Poquett. Sie bleibe selbstverständlich Mitglied.

Der Verein wird nun statt auf zwei Ebenen auf einer Ebene geführt. Früher teilten sich Geschäftsführung und Vorstand Tagesgeschäft und wichtige Grundsatzentscheidungen. Ab jetzt sind diese beim hauptamtlichen 1. Vorsitzenden des Vorstandes und Geschäftsführer, Gerd Voigt, zusammengefasst und angeführt. „Das erleichtert uns die Entscheidungsfindung, mit einem flexibleren und seit Jahren eingespielten Team“, so Voigt.

Dennoch bleibt dem Verein das Ehrenamt erhalten: Der Aufsichtsrat ist weiter ehrenamtlich geführt. Als Verbindungsglieder zwischen Mitgliedern und Vorstand wollen seine Mitglieder weiterhin dem Vorstand „auf die Finger schauen“, so Britta Beckers, Mitglied des Aufsichtsrates, auf der Feier.

Die Inklusion weiter voranbringen

Voigts Ziele bleiben weiterhin, die Inklusion voran zu bringen, wie sie beispielsweise im Bistro und Café Kränzchen gelebt wird. Des Weiteren soll bald die neue Kita in der Talbotstraße wiedereröffnet und im Juni das Theaterstück Peter Pan in Zusammenarbeit mit dem Das Da Theater aufgeführt werden.

Der Verein setzt sich seit 1966 mit verschiedenen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung ein – mit dem Ziel, ihnen ein selbstbestimmtes, eigenverantwortliches Leben zu ermöglichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert