„Food Court“ dominiert Aachener Markt

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
10065581.jpg
Leerstand beendet: Am Markt 46 (Richtung Büchel) zieht im Herbst mit „Burgerista“ ein erfolgreicher Hamburger-Spezialist aus Österreich ein.
10065580.jpg
Restaurant statt Kosmetikstudio und Modeboutique: Am Markt 17-19 entsteht jetzt das neue Restaurant „Parsley & Fruits“. Foto: Robert Esser

Aachen. Schlemmen, schlucken oder shoppen? Zu Füßen Kaiser Karls sprudeln rund um den berühmten Brunnen seit jeher ganz verschiedene Einnahmequellen. Das ist Stadtgeschichte. Denn die Fluktuation in knapp zwei Dutzend Geschäftshäusern am Rande des Markts mündet derzeit vor dem Aachener Rathaus nur in eine Richtung: Essen, Trinken – Gastronomie.

„Ja, das ist unübersehbar, und es ist sicher ein richtiger Trend, der allen gut tut“, sagt Gastronom Matthias Erforth im Goldenen Schwan – vis-à-vis zum Karlsbrunnen. „Der Markt entwickelt sich zum echten ‚Food Court‘“, stellt der Schwan-Chef fest. Will sagen: zu einer Zone, in der Cafés, Kneipen, Bars und Restaurants die Geschäftslokale klar dominieren.

Eröffnungen im Herbst

Noch in diesem Jahr eröffnen zwei zusätzliche Restaurants auf dem Markt. Beide Selbstbedienungskonzepte setzen auf frische, gehobene Kost: Am Markt 46 bevorzugt die österreichische Restaurantkette „Burgerista“ naturgemäß Fleischgerichte.

Am Markt 17/19 sollen in einem neuen Restaurant namens „Parsley & Fruits“ (Petersilie & Früchte) dennoch nicht nur Vegetarier auf den Geschmack kommen. Beide Neueröffnungen sind für den Herbst dieses Jahres geplant. Wobei „Burgerista“ in Aachen gerade eine weitere Dependance einrichtet: im Einkaufscenter Aquis Plaza, das am 28. Oktober seine 130 Geschäfte öffnet.

Dabei soll der „Food Court“ am Markt im Herzen der historischen Altstadt durchaus als Gegenpol zum Einkaufsmagneten am Kaiserplatz wirken. Aktuell bewirten schon zwölf Gastronomiebetriebe Aachener und Touristen an vorderster Front vor dem Rathaus.

Die Runde von der Rathaustreppe gegen den Uhrzeigersinn: Restaurant Ratskeller, Asia-Box, Restaurant Lai Thai, Eiscafé Santarosa, Galestro Italia, Sausalitos, Sultans of Kebab, Café Extrablatt, Mischbar, Restaurant zum Goldenen Schwan, Starbucks Coffee und Restaurant Zum Goldenen Einhorn. Wenige Meter weiter sind längst in alle Richtungen – Pont-, Kockerell-, Großköln-, Jakob-, Krämerstraße etc. – viele weitere Gastronomen beheimatet. Neu sind die massiven Investitionen direkt auf dem Markt.

Erwin Pfeifer baut gerade seine Immobilien am Markt 46 Richtung Büchel aus. Wo zuletzt eine italienische Pizzeria und das Wurstrestaurant „Culux“ Gäste beköstigten, wächst nun ein 250 Quadratmeter großes Geschäftslokal. „Innerhalb kürzester Zeit lagen alle Genehmigungen der Stadt vor, sodass wir die Um- und Ausbauarbeiten unverzüglich starten konnten“, erklärt Pfeifer. Und lobt: „In welcher Geschwindigkeit die Bauverwaltung hier auf allen Ebenen agiert, ist wirklich ein Kompliment wert“, sagt der Investor.

In Kürze stehen noch archäologische Prüfungen an, danach will man Vollgas geben: Eröffnung im September, spätestens Oktober 2015. Durch Hamburger-Gerichte mit Frische-Garantie ohne jedwede Tiefkühlwaren hat der in Deutschland neue Pächter „Burgerista“ im Heimatland Österreich einen regelrechten Boom ausgelöst. Pfeifer ist von Aachen überzeugt: „Unterschiedliche, hochwertige gastronomische Konzepte auf dem Markt zu konzentrieren, belebt diesen einzigartigen Platz sicher weiter.“

Schräg gegenüber werden hinter der Hausnummer 17 Geschäftsräume eines früheren Kosmetikstudios entkernt. In den kommenden Monaten soll das Ladenlokal mit dem Nachbarhaus verschmelzen und im Spätherbst als „Parsley & Fruits“ öffnen. Gesunde Ernährung sei zentraler Ausgangspunkt des Selbstbedienungsrestaurants mit 110 Sitzplätzen und entsprechend großer Außengastronomie, heißt es aus den sprichwörtlich gut informierten Kreisen.

Darum wird Franz Hamacher am Markt 19 an diesem Wochenende nach 33 Jahren seine namhafte Modeboutique „Ventedue“ räumen. „Für kleine Einzelhändler ist hier offenbar kein Platz mehr. Das ist schade“, bedauert der Kaufmann. Er muss den Schlemmertrend schlucken.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert