Förderverein der Grundschule Kornelimünster wird 25 Jahre alt

Von: az
Letzte Aktualisierung:
13225352.jpg
Wahrer Ansturm: Das einzigartige flexible Betreuungskonzept des Fördervereins der Grundschule Kornelimünster ist ein echtes Erfolgsmodell. Jetzt feiert der Verein 25-jähriges Bestehen. Getrübt wird das etwas durch eine Diskussion über den Standort in der alten Schule. Foto: Michael Jaspers

Kornelimünster. Hinter der Pausenhalle der denkmalgeschützten alten Schule am Abteigarten in Kornelimünster rauscht leise die Inde durch das Naturschutzgebiet Frankenwald. Auf dem angrenzenden Schulhof ist allerdings richtig etwas los.

Von den insgesamt 176 Schulkindern der Grundschule werden 145 im „SpielRaum“ des Fördervereins betreut. Sie genießen am frühen Nachmittag das Umfeld und den Spielplatz auf dem Schulhof mitten im historischen Herzen von Kornelimünster. Die Anbindung der Grundschule an das alte Zentrum des Dorfes wurde vor einigen Jahren heiß diskutiert.

„Wer sich heute das Ergebnis der Umbau- und Sanierungsarbeiten an der Grundschule anschaut, kann nur feststellen, dass die Entscheidung für diesen Standort richtig war. Die Kinder jedenfalls fühlen sich sehr wohl und finden einen direkten Zugang zum eigentlichen Ortskern“, erklärt der Förderverein.

Er begleitet die Arbeit der Katholischen Grundschule seit 25 Jahren. Seit 20 Jahren ist er mit seinem „SpielRaum“ für die „Acht-bis-Eins-Betreuung“ im ehemaligen Schulgebäude beheimatet. 2007 kam die Übermittagsbetreuung mit dem Angebot eines Mittagstisches, der Hausaufgabenbetreuung und vielfältiger außerschulischer Angebote bis 16 Uhr noch dazu. Auch die örtlichen Vereine nutzen das Betreuungsgebäude für ihre Arbeit und schaffen zusätzliche Angebote wie die Ferienbetreuung durch „Indella“, eine Fußball-AG oder die Möglichkeit, durch die „M.u.S.i.K.“ ein Instrument zu lernen.

All das organisiert oder unterstützt der Förderverein mit großem Engagement aus der Elternschaft und den übrigen Vereinen. Zum festen Bestandteil des „SpielRaum“-Teams gehören neben fünf ausgebildeten Lehrerinnen drei weitere langjährig erfahrene Fachkräfte, ergänzt nach Bedarf durch qualifizierte studentische Hilfskräfte. Die Elternschaft übernimmt weitere Aufgaben wie die Betreuung der schuleigenen Bibliothek. Alle vier Jahre holt der Förderverein gemeinsam mit der Schule den Schulzirkus Lollipop heran, der während einer Projektwoche aus jedem Kind einen Artisten, Zauberer oder auch Clown herausholt.

Die Kontinuität, die der Verein zum Wohl der Kinder bietet, zeigt sich auch darin, dass die Betreuerinnen teilweise bereits seit 20 Jahren vor Ort sind. „Bald kommen die ersten Kinder unserer frühen Betreuungsjahre selber schon mit eigenen Kindern zurück. Darauf freuen wir uns, der Kontakt hat sich ohnehin im Ort erhalten“, so Erika Mohl, die neben ihrer pädagogischen Mitarbeit im Team auch als zweite Vorsitzende des Fördervereins stark in dessen Organisation eingebunden ist.

So blickt der Förderverein auf eine 25-jährige Erfolgsgeschichte, die auch Anlass zum Feiern bieten würde. Einzig die Frage des Erhalts des Betreuungsgebäudes für die Arbeit des Fördervereins trübt derzeit ein wenig die Feierlaune. Denn mit einer aktuellen Vorlage für den Schulausschuss strebt die Schulverwaltung an, die Betreuung künftig in den neuen Schulräumen mit unterzubringen und die schulische Nutzung des alten Schulgebäudes am Abteigarten aufzugeben. Mit dem Vorstand des Fördervereins habe die Schulverwaltung hierüber indes noch nicht gesprochen, heißt es seitens des Vereins.

Und: „Vielleicht gelingt es ja, sich im stetigen Wandel der Betreuungsinhalte und der steigenden Anzahl betreuter Kinder – derzeit werden täglich 100 Kinder auch nachmittags betreut – wieder weiter gemeinsam mit der Stadt für die Zukunft aufzustellen.“ Der Förderverein jedenfalls würde sich auf weitere Jahre der konstruktiven Zusammenarbeit mit der Stadt Aachen freuen. Das Thema wurde übrigens in der jüngsten Sitzung des Schulausschusses von der Politik wegen weiteren Beratungsbedarfs von der Tagesordnung abgesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert