Flüchtlinge: Turnhallen bald wieder frei

Von: red
Letzte Aktualisierung:
11605730.jpg
Mit der Eröffnung der Flüchtlingsunterkunft am Westbahnhof Anfang Februar können die bisherigen Notunterkünfte in Aachen geschlossen werden. Foto: Harald Krömer

Aachen. Die Aachener Turnhallen, die derzeit für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt oder dafür vorbereitet werden, sind bald wieder frei. Das teilte die Stadt Aachen am Montag mit.

Grund dafür sei die Mitteilung der Bezirksregierung Köln, dass mit der Eröffnung der Flüchtlingsunterkunft am Westbahnhof Anfang Februar die bisherigen Notunterkünfte in Aachen geschlossen werden. Die Stadt Aachen wird demnach die Turnhallen in der Stadt, die der Bezirksregierung zur Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt worden sind, sukzessive wieder freiziehen.

Als erstes werden alle Vorbereitungsmaßnahmen für die Turnhallen Luisenstraße und Hanbrucher Straße, die Turnhalle Alkuin­straße sowie die Aula der Realschule Alkuinstraße gsestoppt. In einem zweiten Schritt werden die Drei- sowie die Einfachhalle an der Rombachstraße wieder freigegeben, danach folgen die Turnhalle an der Barbarastraße und später die Turn- sowie die Gymnastikhalle an der Peliserkerstraße.

Die restlichen Turnhallen werden nach Ankündigung von so Sozialamtsleiter Heinrich Emonts „voraussichtlich Mitte März“ wieder für den Vereins- und Schulsport zur Verfügung stehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert