Florresei-Party: 1000 Karten binnen acht Minuten verkauft

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
7258022.jpg
Beste Laune auf und vor der Bühne: Die AKV-Ehrenhüte feierten im Ballsaal des Alten Kurhauses mit vielen Gästen ihre Florresei-Karnevalsparty. Foto: Andreas Schmitter
7258037.jpg
Prominente Begleitung: Diese beiden Holden haben sich doch tatsächlich einen Hollywood-Schönling aufgegabelt. Foto: Andreas Schmitter
7258051.jpg
Rot-Grüne Koalition: Mit Politik hatten diese farbenfroh kostümierten Närrinnen und Narren aber wohl weniger zu tun. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. „Eins, zwei, drei – oh, du wunderschöne Florresei“: Was ein einfacher Reim doch alles bewirken kann. Wobei ja grade solch simple Sätze zu echten Dauerbrennern werden können. Bei der 16. Florresei-Karnevalsparty der AKV-Ehrenhüte wurde gefeiert, gesungen und getanzt.

Letzteres sorgte vor allem beim Publikum für lautstarke Zugabe-Rufe, denn der traditionelle Ehrenhuttanz der zehn Mitglieder gemeinsam mit „TN-Boom“, thematisch angelehnt an den Film „The Great Gatsby“, machte ordentlich Stimmung auf der Bühne. Ein Mix aus bekannten Liedern und dazu noch eine passende Choreographie –und die Masse flippt aus. Beinahe jedenfalls. Ein klein wenig Luft nach oben war schon noch. Denn wer setzt dem Ganzen bekanntermaßen immer einen drauf? Genau. Die 4 Amigos. Sie brauchen eigentlich gar nichts zu machen, denn schon bevor einer von ihnen das Mikro überhaupt nur in die Hand genommen hat, jubelt ihnen das Publikum zu. Das nennt man wohl echte Fan-Liebe.

Den Auftakt zu der Veranstaltung im Ballsaal des Alten Kurhauses machten die Lennet-Girls, die in ihren Liedern Oche in den höchsten Tönen loben – wie so viele Akteure an diesem Abend. Den Besuchern jedenfalls gefielen die Lobeshymnen an die eigene Heimat. Aber ganz lokal blieb es dann doch nicht. Mit „Saxity“ – einem kölschen Duett, bestehend aus Saxophon und Gitarre – hielten elektronische Klänge Einzug in die barocken Hallen. Auffallend, aber für die Ehrenhüte nicht verwunderlich, diese Mischung von Jung und Alt. „Die Feier hier ist eben etwas Besonderes. Zum einen ist der barocke Saal natürlich sehr schön, zum anderen ist hier jeder kostümiert und das Programm bietet jedem etwas“, so Ehrenhut Simon Adenauer.

Nebenbei betont er, dass die 1000 Karten für die Florresei bereits nach achteinhalb Minuten ausverkauft waren. Es scheint sich offensichtlich herumgesprochen zu haben, dass die „Jungen des AKV“ wissen, wie man den Fastelovvend in richtiger Atmosphäre ausgelassen feiert. Da braucht sich die Truppe auch keinerlei Sorgen um potenzielle Verstärkung zu machen.

Denn wer in ihren Kreis aufgenommen wird, der muss nicht nur eine Grundaffinität zu Karneval haben, sondern sich außerdem anderthalb Jahre „bewähren“, bevor gemeinsam entschieden wird, ob derjenige sich Ehrenhut nennen darf oder nicht. Im Mittelpunkt steht aber ganz klar die wunderschöne Florresei – auch dieses Mal für viele Narren das Event der Session!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert