Firmenlauf: Die letzten Startpositionen sind vergeben

Von: Peter Schopp
Letzte Aktualisierung:
15371386.jpg
Heike Drechsler (in grün), Olympiasiegerin und Sportpatin des Firmenlaufs, bereitet sich mit ihrer Trainingsgruppe schon jetzt auf den Wettkampf vor. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Es war ein Treffen unter Freunden, die Stimmung gelöst, die Verantwortlichen seit Jahren aufeinander eingespielt. Die Vorbereitungen zum Firmenlauf waren bisher eine runde Sache. „Das heißt natürlich nicht, dass es nicht trotzdem eine ganze Menge zu organisieren gibt“, war Chef-Organisator Daniel Gier weit vom Däumchendrehen entfernt, als er zum Pressegespräch für die mittlerweile sechste Auflage bat.

Vielmehr war die Zeit nach dem ersten Firmenlauf am Campus Melaten im vergangenen Jahr angefüllt mit dem Verarbeiten der Erkenntnisse aus dem Premierenjahr. „Außerdem kommen immer neue Herausforderungen hinzu, das verlangte Sicherheitskonzept beispielsweise ist wirklich nicht ohne“, führte er aus.

Ursprünglich als Hangeweiherlauf ins Leben gerufen, hat sich die Veranstaltung allmählich zur größten Laufparty in der Region entwickelt. 7000 Starter werden am Freitag, 29. September, im neuesten Aachener Stadtteil auf die 4,8 Kilometer lange Runde gehen. Längst ist die Meldeliste geschlossen, auch wenn durchaus mehr Anmeldungen vorlagen. „Die Nachfrage wird immer größer, unser Konzept wird voll angenommen“, zeigte sich Gier wieder zufrieden mit dem Vorlauf. Diejenigen, die sich dann die Startnummern ans Leibchen tackern, erwartet eine perfekt organisierte Veranstaltung.

Der Meinung ist auch Heike Drechsler, Olympiasiegerin und Gesundheitsbotschafterin der Barmer GEK. Sie wird wieder im Pulk auf der Strecke sein und plädiert für Bewegung. „Ich beobachte die Laufszene in Deutschland sehr genau, die Zahl der Läufer nimmt immer weiter zu“, freute sie sich über die wieder gelungene Zusammenarbeit mit den Veranstaltern. Leo Drucks (Intersport Drucks) und Aachener-Bank-Vorstand Jens-Ulrich Meyer unterstrichen die gute Zusammenarbeit.

Die Veranstalter machen mit dem Firmenlauf keinen Gewinn, sondern unterstützen sozial engagierte Organisationen und Vereine in der Region. Eine Jury wählte traditionell unter den zahlreichen Bewerbern drei aus, die in diesem Jahr bedacht werden. Freuen durften sich diesmal der Förderverein Kinderseele e.V., Brückenschlag Aachen und Feuervogel, ein Ableger der Suchthilfe Aachen.

In jedem Fall trifft die Spende in Höhe von jeweils 10000 Euro voll ins Schwarze: „Wir sind alle auf Spenden angewiesen, erfahren keine Regelförderung. Da ist eine solche Summe beinahe überlebenswichtig“, freuten sich Dr. Andrea Petermann-Meyer (Brückenschlag), Marie Gurr (Feuervogel) und Georg Kempe (Kinderseele).

Nun muss nur noch der Firmenlauf selbst gut über die Bühne gehen. Damit das auch gelingt, bittet Gier die Läufer darum, auf jeden Fall den Shuttle-Bus ab Bendplatz zu nutzen. „Es gibt schlicht keine Parkplätze am Campus.“ Denn rund um die Strecke brauchen die Veranstalter Platz für unter anderem 7000 Sportler, ungezählte Zuschauer, mehr als 110 Firmenzelte, „Meeting-Points“, Stände für Essen und Trinken, Bühne und Sicherheitszonen. Die After Run Party lädt im Anschluss an den sportlichen Teil zum gemütlichen Miteinander.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert