Feuerwehr rückt gefährlichem Eiszapfen zu Leibe

Von: red
Letzte Aktualisierung:
5164510.jpg
An einem mehrstöckigen Haus an der Bismarckstraße hatte sich an einem Dachausfluss ein beeindruckender Eiszapfen gebildet. Foto: Ralf Roeger
5164509.jpg
Mit einem Hubwagen rückten die Feuerwehrleute der drohenden Gefahr für Passanten und Autofahrer zu Leibe. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Zu einem eher außergewöhnlichen Einsatz musste am Donnerstag die Aachener Berufsfeuerwehr ausrücken: An einem mehrstöckigen Haus an der Bismarckstraße hatte sich an einem Dachausfluss ein beeindruckender Eiszapfen gebildet.

Mit einem Hubwagen rückten die Feuerwehrleute gegen 9.30 Uhr der drohenden Gefahr für Passanten und Autofahrer zu Leibe.

Dieses Vorgehen ist aber eine Ausnahme, denn es bestand eine akute Gefahrenlage. Grundsätzlich ist es nicht die Aufgabe der Feuerwehren, Eiszapfen an Privathäusern zu entsorgen. Dies ist genau wie die Entsorgung drohender Dachlawinen prinzipiell die Aufgabe der Hauseigentümer.

In einem zweiten Einsatz musste die Feuerwehr nichtsdestotrotz wegen enormer Schneeverwehungen Teile von Bürgersteig und Straße absperren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert