Feierliche Eröffnung der Korneli-Oktav

Von: tis
Letzte Aktualisierung:
6226597.jpg
Mit einem Pontifikalamt, unter anderem zelebriert von Weihbischof Karl Borsch, wurde die Korneli-Oktav eröffnet. Foto: Kurt Bauer

Kornelimünster. Mit einem Pontifikalamt in der Propsteikirche St. Kornelius, konzelebriert von Weihbischof Karl Borsch, Propst Dr. Ewald Vienken und Pfarrer Ruprecht van de Weyer, wurde am Samstag die Korneli-Oktav eröffnet. „Das heutige Fest der Kreuzerhöhung begehen wir gemeinsam mit allen Menschen, die sich weltweit mit der Kirche verbunden fühlen“, so Propst Vienken.

Zugleich werde dabei an den Hl. Kornelius, Bischof und Papst von Rom, sowie an den Hl. Cyprian, Bischof von Karthago erinnert, die im 3. Jh. n.Chr. als bekennende Christen verfolgt wurden. So stehe auch die diesjährige Korneli-Oktav unter dem Leitgedanken: „Ihr werdet meine Zeugen sein“.

In seiner Predigt erinnerte Weihbischof Borsch daran, dass das Kreuz, einen Tag nach seiner Auffindung, in der Konstantinischen Basilika über dem Heiligen Grab geweiht und gezeigt wurde. „Seither ist das Kreuz das Zeichen der Christen“, so Borsch. Es sei ein Teil unserer abendländischen Kultur. Kein Mensch in Deutschland müsse um sein Leben bangen, wenn er ein Kreuz trägt oder seine Überzeugung in der Öffentlichkeit bekennt.

„Und doch spüren wir: Das Klima wird rauer. Der Widerstand gegenüber christlichen Überzeugungen in unserer Gesellschaft wächst“, hieß es. „Schätzungen der Menschenrechtsorganisation „Open Doors“ zufolge werden weltweit 100 Millionen Christen wegen ihres Glaubens verfolgt. Wie Kornelius und Cyprian seien Millionen Christen heute Glaubenszeugen des 21. Jahrhunderts.

Was heute helfe, sei ein klares Bekenntnis zu Gott. Instrumental begleiteten die Kornelius-Bläser das Pontifikalamt. Elisabeth Alertz-Reim (Mezzosopran) und Elisabeth Hirt (Sopran) bereicherten als Solistenduo mit dem Ave Verum, Jubilate Deo und dem Panis Angelicus das Pontifikalamt.

Zum ersten Mal bei der diesjährigen Korneli-Oktav erteilte Propst Vienken abschließend den Korneliussegen.

Während der Oktav (bis zum 22. September), werden auch wieder in der Korneliuskapelle die Reliquien verehrt. Heute, Dienstag und Mittwoch findet jeweils um 15 Uhr eine Pilgermesse mit Krankensegnung statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert