Favoritensterben macht Stadtmeisterschaft zum Krimi

Von: Hans-Peter Leisten
Letzte Aktualisierung:
Über Kampf zum verdienten Erf
Über Kampf zum verdienten Erfolg: Arminia Eilendorf (blaue Trikots) besiegte am Sonntag Westwacht 1:0. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Die nächste Stufe hat gezündet, und man darf getrost behaupten, dass das Rennen um den Titel des Fußball-Stadtmeisters erheblich an Spannung gewonnen hat. Denn: Der Titelverteidiger ist ausgeschieden.

Hertha Walheim hat die Zwischenrunde nicht überstanden, und da sich in den anderen Gruppen ebenfalls nicht immer die vermeintlichen Favoriten durchgesetzt haben, ist der Kampf um den Sparkassen-Cup offener denn je.

Und interessanter für die Zuschauer. Das dürfte den Veranstalter OSV Orsbach gewiss freuen, denn bislang waren alle davon ausgegangen, dass sich Serienmeister und Mittelrhein-Aufsteiger Walheim auch in diesem Jahr durchsetzt.

Da hatten allerdings Richterich, Vaalserquartier und Lichtenbusch massiv etwas gegen. So reichte es für Hertha nur zu einem mageren Pünktchen. Allerdings war auf dem Kunstrasenplatz an der unteren Vaalserstraße auch nur der „zweite Anzug” vertreten. Herthas Fußball-Obmann Dirk Offermann warb um Verständnis: „Bitte nicht falsch verstehen: Aber wir müssen jetzt in der Vorbereitung mit der 1. Mannschaft gegen stärkere Gegner antreten.” Aber er gestand auch: „Wir hatten uns das allerdings mit unserer Bezirksliga-Mannschaft auch etwas anders vorgestellt.”

Rhenania Richterich wirds egal sein, denn das Team zog souverän ins Halbfinale am kommenden Dienstag ein. Dort trifft es dann auf Borussia Brand, das sich erwartungsgemäß gegen Yurdumspor, Verlautenheide und den VfB 08 durchsetzte.

Am Sonntag erledigte dann Bezirksligist SV Eilendorf seine Aufgabe. Von reiner Pflichterfüllung wollte Eilendorfs Trainer Achim Rodt-heut aber nichts wissen: „Ich bin erst mal froh, dass wir alle Spiele gewonnen haben und gegen Hahn den Rückstand gedreht haben - auch wenn die geschwächt waren. Mein Ziel war, am Samstag im kleinen oder großen Finale zu stehen. Das haben wir geschafft. Im Halbfinale treffen wir jetzt auf Westwacht und sind Außenseiter.”

Pustekuchen. Denn in der vierten Gruppe der Zwischenrunde überraschte Arminia Eilendorf. In einem kleinen Finale hätte den Spielern von Trainer Andi Avramovic ein Remis gegen Westwacht genügt. Doch deren Kevin Klinkenberg bugsierte eine Hereingabe in die eigenen Maschen. Und gegen die tapfer kämpfenden und taktisch äußerst geschickt operierenden Arminen schaffte Westwacht nur eine Freistoßchance. Und die machte Keeper Oliver Schmitz mit einer spektakulären wie bravourösen Parade zunichte.

Und so muss SVE-Coach Rodtheut sich am Mittwoch auf einen Kracher einstellen: das Eilendorfer Lokalduell. „Wir freuen uns sehr - und alles ist drin”, meinte Avramovic ganz sachlich. Für ist die Stadtmeisterschaft schon ein Erfolg, denn eine Prämie des Hauptsponsors Sparkasse Aachen ist gesichert. Wenig Verständnis hat er allerdings für Klubs, die mit der 2. Mannschaft angereist sind: „Welches Turnier ist wichtiger als die Stadtmeisterschaft?”

Das sehen die Veranstalter vom OSV Orsbach genauso. Sie bekommen von allen Seiten große Komplimente: „A la Bonheur”, lobte Westwachts Obmann Hans Peters. Und der Pressesprecher dieses Klubs Ronald Krichel ergänzte: „Mich überrascht das nicht. So kenne ich die Orsbacher. Bei denen steht sogar der 1. Vorsitzende Andi Fischer stundenlang hinter dem Würstchengrill.” Orsbachs Obmann Josef Huppertz sieht das als Motivation für die kommenden drei Finaltage: „Bei uns packt jeder mit an. Und bisher bekommen wir zu unserer Freude jede Menge Komplimente.”

In diesen Zwischenrunden wurden die vier Halbfinalisten ermittelt

Zwischenrunde 1, Gruppe 1: Hertha Walheim - Lichtenbusch 0:0, Vaalserquartier - Richterich 0:2, Walheim - Vaalserquartier 0:1, Richterich - Lichtenbusch 2:0, Vaalserquartier - Lichtenbusch 0:1, Richterich - Walheim 3:0. Im Halbfinale: Richterich.

Zwischenrunde 1, Gruppe 2: Yurdumspor - Verlautenheide 1:1, VfB 08 - Borussia Brand 0:1, Yurdumspor - VfB 08 0:1, Brand - Verlautenheide 1:1, VfB 08 - Verlautenheide 1:0, Brand - Yurdumspor 2:0. Im Halbfinale: Borussia Brand.

Zwischenrunde 2, Gruppe 3: SV Eilendorf - Raspo Brand 1:0, BTV - Inde Hahn 0:3, Eilendorf - BTV 1:0, Hahn - Raspo Brand 1:0, BTV - Raspo 2:2, Hahn - SV Eilendorf 1:2. Im Halbfinale: SV Eilendorf.

Zwischenrunde 2, Gruppe 4: Westwacht - Kornelimünster 2:0, Haaren - Arminia Eilendorf 0:3, Westwacht - Haaren 2:0, A. Eilendorf - Kornelimünster 2:1, Haaren - Kornelimünster 0:2, A. Eilendorf - Westwacht 1:0 Im Halbfinale: Arminia Eilendorf.

Der weitere Verlauf:

1. Halbfinale, Dienstag, 2. August, 19 Uhr (2x45 Min.) Rhenania Richterich - Borussia Brand

2. Halbfinale, Mittwoch, 3. August, 19 Uhr (2x45 Min.) SV Eilendorf - Arminia Eilendorf

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert