Fantastischer Reigen von Mozart bis Mogli

Von: mh
Letzte Aktualisierung:
sommernachtbild
Hitzige Eskapaden mitten in der kalten Jahreszeit: Das Theater K. zeigt ab dem 14. Januar wieder Shakespeares „Sommernachtstraum” auf der Bastei-Bühne. Foto: Ludwig Moll

Aachen. Egal ob „Barfuß oder Lackschuh” - für die gleichnamige theatralische „Dinnershow” des Das Da Theaters in der Brasserie Aix an der Bismarckstraße geht in den kommenden Wochen gar nichts mehr. Das kulturell-kulinarische Spektakel ist längst ausverkauft.

Ansonsten haben die Fans auch der freien Ensembles aber reichlich Gelegenheit, den Härten des Winters im mehr oder minder weichen, jedenfalls nicht nur körperlich wärmenden Publikumssessel zu entfliehen.

Zwar sind auch die Tickets für die „Amadeus”-Premiere unter der Regie von Tom Hirtz am 27. Januar bereits vergeben. Zahlreiche Aufführungen des dramatischen Mozart-Porträts von Peter Shaffer (das in der Hollywood-Inszenierung von Milos Forman weltberühmt wurde) im Das Da Theater, Liebigstraße 9-11, sind aber noch buchbar (30. Januar bis 13. März immer donnerstags bis sonntags, außer am 4. Februar). Tickets und weitere Infos unter 161688 oder 28008 und www.dasda.de.

Romantisches und Kriminelles

Klassische Blüten der Komödienkunst sind ganz unabhängig von den Außentemperaturen weiterhin im Theater K in der Bastei zu beschnuppern. Shakespeares „Sommernachtstraum” ist in der Inszenierung von Wolfgang Franßen auf der Bühne an der Ludwigsallee 39 vom 14. bis 16. sowie am 20., 21., 23. und vom 28. bis 30. Januar zu sehen. Die literarisch-musikalische Soirée „Wenn die Nacht schön ist” mit Texten von Suleman Taufiq und Lautenklängen von Raed Khoshaba am 22. Januar passt da bestens ins Konzept.

Am 14. und 26. Januar gibt Mark Twain, alias Anush Manukian, unter dem Motto „Die Nachrichten von meinem Tod sind stark übertrieben” nochmals seine satirische Visitenkarte ab. Mehr oder weniger echte Tote stehen im Mittelpunkt einer etwas anderen Krimi-Vorstellung mit Wolfgang Franßen und Schauspieler Martin Päthel am Donnerstag, 27. Januar. Unter dem Titel „Shots” präsentiert das Duo diverse Krimi-Neuerscheinungen im Rahmen eines humorvollen szenischen Dialogs. Kriminell wird´s zudem wieder mit Paul Shiptons tierischer Satire „Die Wanze” am 5. und 6. Februar, bevor am 19. Februar die Premiere von Virginia Woolfs „Orlando” in der Inszenierung von Boris Poser im „K” steigt (weitere Termine: 23. sowie 25. bis 27. Februar).

Die legendäre britische Autorin beschreibt die Beziehung zu ihrer langjährigen Geliebten Vita Sackville-West in einer waghalsigen, verrückten und glorifizierenden Parabel. Tickets und weitere Infos unter 151155 und www.theater-k.de.

„Komplett in 3 D” entert der literarische Leinwandklassiker „Die drei Musketiere” ziemlich frei nach Alexandre Dumas wieder das Theater 99, und zwar im gesamten Januar jeweils freitags bis sonntags.

Ab 4. Februar gastiert das „Blackout Theater” mit seiner neuen Produktion „Lantana - mit fremden Zungen” auf der Bühne am Gasborn 9-11. Die Macher versprechen eine außergewöhnlich spannende und ebenso außergewöhnlich inszenierte Bearbeitung des bitterbösen Beziehungsdramas von Andrew Bovell. Weitere Termine sind am 5. und 6. sowie vom 11. bis 13. Februar. Bösartig, aber lustig geht es an gleicher Stelle weiter mit Sibylle Bergs Komödie „Helges Leben”, welche das „Spürbar Theater” vom 18. bis 20. Februar in der Inszenierung von Nicole Erbe präsentiert. Tickets und weitere Infos unter 27458 und www.akut-theater99.de.

Schließlich lädt das Theater Brand zum romantischen Rendezvouz mit Mogli, Balu und Co. ins Haus am Freunder Heideweg 3. Rudyard Kiplings fabulöser Klassiker „Das Dschungelbuch” für Menschen ab vier Jahre ist dort noch am kommenden Samstag, 8. Januar, 16 Uhr, am 9. Januar, 11 und 16 Uhr, sowie am 15. Januar, 16 Uhr, und am 16. Januar, 11 und 16 Uhr, zu sehen. Karten und weitere Infos unter 526251 und www.theater-brand.de.

Für die Aufführungen im Theater K und im Theater 99 gibt es Karten auch in der Servicestelle der AZ an der Buchkremerstraße und im Verlagsgebäude des Zeitungsverlages, Dresdener Straße 3 (Parkmöglichkeit), sowie in allen Vorverkaufsstellen der AZ. Reservierungen/Vorbestellungen sind telefonisch leider nicht möglich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert