Aachen - Fanprojekt mit Blickkontakt zum Tivoli

Fanprojekt mit Blickkontakt zum Tivoli

Von: Hans-Peter Leisten
Letzte Aktualisierung:
Geschenke zum Start: Kristina
Geschenke zum Start: Kristina Walther (rechts) und Ben Wolff vom Fanprojekt mit Frithjof Kraemer (Mitte) und Meino Heyen (beide Alemannia) sowie AWO-Chef Karl Schultheis (links). Foto: Andreas Steindl

Aachen. Ein Gartenzwerg im schwarz-gelben Trikot, ein Bild vom alten Tivoli, Blumen, Spiderman als Kunstwerk - Geschenke gab es am Donnerstag en masse für Kristina Walther.

Was nicht groß überraschte, denn die Leiterin des Fanprojektes Aachen hatte zur Eröffnung der neuen Räume eingeladen. Das vielleicht schönste Geschenk hatte aber Günter Schabram, Sozialdezernent der Städteregion, im Gepäck: die Information, dass die Chancen auf eine zweite volle Stelle beim Fanprojekt sehr gut stehen. Das hörte die dicht gedrängte Feiermannschaft im Gemeinschaftsraum gerne. Ein doppelter Feiertag also am Donnerstag An Gut Wolf 7: Nach über einjähriger Vakanz hat das Projekt nicht nur seine erste Bleibe in Massivbauweise, die Aussichten auf eine dringend notwendige personelle Aufstockung des Projektes sind offensichtlich bestens.

Angesichts derart vieler guter Nachrichten sollten die aktuellen Probleme mit und in der Fanszene eigentlich nicht groß thematisiert werden - wurden sie dann letztlich aber doch. Denn das Fanprojekt hat natürlich in Zukunft aufgrund der neuen Rahmenbedingungen einen erheblich besseren Ansatz zur Lösung. Finanziert wird das im November 2008 gestartete Projekt gemeinsam vom Land NRW, der Deutschen Fußball-Liga und der Städteregion, die fachliche Trägerschaft liegt bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Im Bereich Fanprojekte ist die AWO landesweit führend, bei der bisherigen personellen Ausstattung das Aachener Projekt allerdings bislang Schlusslicht.

Das ändert sich mit dem 23-jährigen Ben Wolff. Der Student der Sozialarbeit hat bislang als Honorarkraft im Projekt gearbeitet und Erfahrung gesammelt. Derzeit bekleidet er eine halbe Stelle, bastelt seinen Studienabschluss und könnte aussichtsreicher Kandidat für die ganze Stelle sein. „Eine ideale Kombination”, betont Projektleiterin Walther. Die Kombination Mann-Frau sei für die Fanarbeit ideal, das junge Alter des Kollegen mit Blick auf die Klientel zudem ein großer Vorteil.

„Die jüngsten Konflikte unter den eigenen Fangruppen haben gezeigt, dass die Entscheidung für das Projekt vor vier Jahren genau richtig war und dass es immer wichtiger wird”, betonte der Vorsitzende der Aachener AWO, Karl Schultheis, am Donnerstag zugleich in seiner Funktion als SPD-Landtagsabgeordneter vor Ort. Und Walther ergänzte: „Wir müssen hier unbequeme Themen ansprechen. Dabei ist es wichtig, dass unser Angebot freiwillig bleibt und wir die Fanszene in ihrer Eigenart nehmen und dann unser pädagogisches Angebot unterbreiten.”

Die räumliche Ausstattung der ehemaligen Hausmeisterwohnung des Eichamtes ist durchaus komfortabel. Die vier Zimmer inklusive Küche und Sanitärraum bieten ausreichend Platz für Gemeinschaftsveranstaltungen sowie die Verwaltungsarbeit. Und die darf man laut Kristina Walther nicht unterschätzen: „Zwei Stunden Veranstaltung erfordern zehn Stunden Vorbereitung.”

Los geht es zum Beispiel schon am Mittwoch, 26. September. Dann findet ab 14 Uhr zwischen Parkhaus und Rückseite Tivoli die Aachener Veranstaltung des NRW-Streetsoccer-Turniers statt. Das Fanprojekt ist natürlich involviert, und das nicht zufällig, denn das Turnier trägt den bezeichnenden Titel „Kick Rassism out”.

Ab Oktober feste Zeiten und festes Programm

Mehr als ein Jahr war das Fanprojekt ohne feste Bleibe, nachdem die Baracke des früheren Fan-Shops am alten Tivoli abgerissen wurde. Jetzt hat das Projekt sein Zuhause Am Gut Wolf 7.

Ab Oktober wollen Kristina Walther und Ben Wolff neben der Kernarbeit ein festes Wochenprogramm bieten, das zurzeit erarbeitet und rechtzeitig bekanntgegeben wird.

Zu erreichen sind die beiden aber bereits jetzt: Kristina Walther, Telefon 0172/1974446, 45032004, walther@awo.aachen.de; Ben Wolff, Telefon 45032004, 0173/2106418, wolff@awo-aachen.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert