Aachen - Familiengartenverein feiert Sommerfest und 110-jähriges Bestehen

Familiengartenverein feiert Sommerfest und 110-jähriges Bestehen

Von: nk
Letzte Aktualisierung:
15269096.jpg
Treue zum Reichsweg: Elisabeth Müller ehrte zahlreiche verdiente Mitglieder. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Inmitten ihrer wunderschönen Gärten, umgeben von Rosenranken, Birnbäumen und Gemüsebeeten, feierten die Mitglieder vom Familiengartenverein Reichsweg Sommerfest. Das ist bekannt für tolle Stimmung und vor allem am Samstagabend geht es bei einem großen Künstlerprogramm hoch her.

Und der Verein hatte noch mehr zu feiern: 110 Jahre besteht der Zusammenschluss der Kleingärtner. Die Vorsitzende Elisabeth Müller warf mit ihrem Stellvertreter Dieter Rössig, Schriftführerin Denise Führer, Kassierer Norbert Schnoor und Beisitzer Guy Dejeneffe einen Blick in die Chronik. 1907 gegründet von fünf Gartenfreunden, zählten zur damaligen Anlage etwa zehn Gärten mit einer Gesamtfläche von 6000 Quadratmetern.

Diese zehn Parzellen lagen linksseitig des Hüttenbachs, zum Reichsweg hin gelegen. Obwohl der Eingang von der Stolberger Straße her war, nannte man sich Kleingartenverein Reichsweg. Als von der Stadt Aachen die anliegende Wiese zur Verfügung gestellt wurde, stieg die Mitgliederzahl auf 80 Gartenfreunde an.

1949 wurde das kleine Vereinsheim gebaut. Bis in die 70er Jahre mussten einige Flächen abgegeben werden, unter anderem für Bauvorhaben des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, der Feuerwehrsiedlung und der Schule am Kennedypark. 980 bauten die Kleingärtner die Kolonie dann weiter aus. Neue Hauptwege wurden erstellt, neue Lauben gebaut, Strom- und Wasserversorgung Garten verlegt.

1984 folgte ein weiterer Meilenstein mit der Eröffnung des Vereinsheimes in seiner heutigen Form. 2012 erhielt der Verein im Kleingartenwettbewerb den Wanderpreis der Stadt Aachen. 2013 fand dann in der Anlage die Eröffnung zum Kleingartenwettbewerb statt. 2016 wurde ein neuer Spielplatz für die Kinder errichtet. „110 Jahre waren ein ständiges Auf und Ab. Viele Gärten unserer Kolonie mussten Wohnhäusern weichen. Unsere Gartenliebhaber kämpfen stets um den Erhalt ihrer Parzellen als Daueranlage“, erklärt die Vorsitzende Elisabeth Müller. 40 Mitglieder hat der Verein derzeit, die auf exakt 14 980 Quadratmeter ihre Freude am Gärtnern ausleben können.

Der Zusammenhalt ist den Gartenfreunden besonders wichtig. Fragt man sie danach, was den Gartenverein ausmacht, dann geht es gar nicht an erster Stelle um die blühenden Pflanzen. „Wir sind eine sehr gute Gemeinschaft, in der auch die Integration funktioniert. Alle helfen mit, damit zum Beispiel so ein Sommerfest gelingen kann“, freut sich Elisabeth Müller. Sie selbst, ihr Ehemann Heinz Müller, Norbert Schnoor, Achim Kellnitz, Claudia Krings, Milotin Curkovic, Erika Lorenz, Willi Vandenwyngaert und Heinrich Zylla wurden für ihre besonderen Verdienste um das 110-jährige Vereinsbestehen geehrt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert