Aachen - „fairKauf” der Caritas in neuen Räumen

„fairKauf” der Caritas in neuen Räumen

Von: Hanna Sturm
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Ein kleiner, dunkler Kellerraum, in dem gebrauchte Kleider an bedürftige Menschen verteilt werden, die hoffen, für wenig Geld etwas einigermaßen Nettes zum Anziehen zu bekommen. Solche Assoziationen mögen vielleicht aufkommen, wenn der Begriff „Einkaufsmöglichkeit für Bedürftige” fällt.

Mit dem Konzept des „fairKauf” hat sich der Caritasverband Aachen ganz bewusst gegen dieses Klischee gewandt. Das neu eröffnete Geschäft in der Wirichsbongardstraße ist hell und großzügig, die Räume sind modern und mit vielen kreativen Details dekoriert. „Uns war besonders wichtig, dass der Laden sehr freundlich eingerichtet ist, so dass unsere Kunden hier in einer herzlichen Atmosphäre einkaufen können”, betont Simone Holzapfel, die Leiterin des „fairKauf”.

Auch Wolfgang Offermann, der Pressesprecher des Aachener Caritasverbandes ist mit dem neueröffneten Geschäft sehr zufrieden: „So ein Ladenlokal mitten in der Innenstadt hat schon eine ganz andere Symbolik als ein kleiner Kellerraum.” Die alte Kleiderkammer im Keller der Geschäftsräume am Veltmanplatz habe schon länger nicht mehr den Vorstellungen entsprochen und könne jetzt endlich geschlossen werden.

In den Regalen des „fairKauf” liegen und hängen - säuberlich nach Farben und Größen geordnet - gebrauchte und wieder aufgearbeitete Kleidungsstücke, Bücher, Spielzeug und Haushaltsartikel. Die einzelnen Stücke sind meistens so gut wie neu und sehr günstig; eine Jeans kostet im Schnitt etwa 5 Euro und ein T-Shirt 2 Euro.

Falls eine Hose vielleicht ein bisschen zu lang oder der Bund zu weit sein sollte, können kleine Änderungsarbeiten direkt im Laden vorgenommen werden. Einige ausgewählte Möbelstücke sind auch erhältlich, für größere Schränke fehlt dann doch der Platz. Um auch diese in ansprechender Weise den Käufern anbieten zu können, sucht der Caritasverband gerade nach einem weiteren Ladenlokal.

Neben der günstigen Einkaufsmöglichkeit kann der Caritasverband mit dem neuen „fairKauf” noch ein weiteres Projekt ausweiten. Seit zwei Jahren engagiert sich der Verband in der Förderung und Qualifizierung von arbeitslosen Menschen und schafft in diesem Zusammenhang Beschäftigungsplätze in verschiedenen Bereichen.

Dort können Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen auf dem regulären Arbeitsmarkt keine Chance haben, einer sinnvollen Betätigung nachgehen, sich beruflichen aus- oder weiterbilden und den Wiedereinstieg in ein normales Berufsleben schaffen. In dem neuen Geschäft sind drei Mitarbeiter über solche Beschäftigungsplätze angestellt und werden von fünf ehrenamtlichen Helfern unterstützt. „Wir haben in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, wie wichtig eine sinnvolle Beschäftigung für die Menschen ist”, betont Holzapfel.

Das „fairKauf” in der Wirichsbongardstraße 39 hat montags bis freitags von 10 Uhr bis 17.30 Uhr und samstags von 10 Uhr bis 14 Uhr geöffnet. Brauchbare Sachspenden wie Kleidung, Porzellan, Bücher, Möbel oder anderer Haushaltsartikel können in der Geschäftsstelle der Caritas am Veltmanplatz abgegeben werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert