Fairer Handel: Es geht auch um Arznei und Geld

Von: Nina Maintz
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Die Idee des fairen Handels ist nicht nur eine Aktion, sondern eine Lebenseinstellung“, sagt Dr. Jan Salzmann vom „Bündnis FAIRhandel(n) in Aachen“. Unter diesem Motto steht auch die Veranstaltungsreihe des Bündnisses, die in diesem Herbst bereits zum achten Mal stattfindet.

Zu den Akteuren, die sich zusammengeschlossen haben, gehören neben der Verbraucherzentrale das „Eine Welt Forum“, das Evangelische Erwachsenenbildungswerk“ und der Weltladen. Zusammen verfolgen sie seit 2006 das Ziel, das Bewusstsein der Menschen für das Thema des fairen Handelns zu wecken. Zusammenarbeit mit der Kommune und dem Handel seien neben Aktionen, die sich an die Verbraucher richten, die wichtigsten Säulen ihrer Arbeit, erklärt Dr. Mona Pursey vom „Eine Welt Forum“. So gibt es beispielsweise einen Ratsbeschluss, dass keine Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit bezogen werden sollen.

Die neue Veranstaltungsreihe des Bündnisses bietet ein vielfältiges Programm. Los geht es schon am morgigen Freitag mit einem Stück der Straßentheatergruppe „Schluck & Weg“. Die politische Laienschauspielgruppe beschäftigt sich in ihren Stücken mit Missständen in der globalen Arzneimittelindustrie. Auch die zweite Veranstaltung am selben Tag widmet sich der Pharmaindustrie, ein neues Thema im Bereich Fairtrade. Bei dem Vortrag des Apothekers und Public-Health-Experten Denis Kibira geht es um das Geschäftsverhalten internationaler Arzneimittelfirmen in Uganda. Weitere Veranstaltungen widmen sich Möglichkeiten zu nachhaltigerem Wirtschaften oder fairen Geldanlagen. Außerdem beschäftigt sich ein ökumenischer Gottesdienst mit der Frage, welche Rolle verantwortliches Einkaufen und Fairtrade für Christen spielt. Das Theaterstück „Abflug“ wird von der Jugendtheatergruppe „Stückwerk“ auf die Bühne gebracht.

Lediglich für die Theateraufführungen wird ein geringer Eintrittspreis verlangt. Alle anderen Veranstaltungen sind kostenlos. Die genauen Termine findet man online auf www.fairhandeln.info. Wer vorher schon gerne wüsste, wo man in Aachen fair gehandelte Produkte kaufen kann, sollte einen Blick auf den Fairtrade-Stadtplan werfen. Der ist ebenfalls online zu finden (http://www.fairhandeln.info/was-wir-tun/fairer-stadtplan).

Und so sieht das Programm aus: 5. September: Schluck & Weg, Straßen- und Jugendtheater, 14 bis 18 Uhr, Willy-Brandt-Platz; „Das Geschäft mit der Gesundheit. Deutsche Pharmaunternehmen in Afrika, 19 Uhr, Welthaus, An der Schanz 1. 17. September: „Zukunft statt Zocken. Alternativen zu einem entfesselten Wirtschaftssystem.“, 18 Uhr, Citykirche, Großkölnstraße. 19. September: „Glaubhaft fair einkaufen“, Ökumenischer Gottesdienst, 18 Uhr, Citykirche, Großkölnstraße. 31. Oktober: „In Menschen investieren“, Faires Frühstück, 10 Uhr, Haus der Evangelischen Kirche, Frère-Roger-Straße 8. 22. November: „Anders Wirtschaften – Wege zu einer solidarischen Ökonomie“, Studientag, 10 bis 18 Uhr, Haus der Evangelischen Kirche, Frère-Roger-Straße 8. 6. Februar: „Abflug“, Jugendtheater Stückwerk, 19 Uhr, Klösterchen Soziokulturelles Zentrum Dahlemer Straße 28, Herzogenrath.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert