Europatag: Couven Gymnasium beleuchtet die vielen Facetten der EU

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
14566506.jpg
Berichtete konkret aus der EU-Arbeit: der Europaabgeordnete Arndt Kohn vor den Schülern. Foto: Andreas Steindl
14566508.jpg
Rückten Europa ins Bild: Nina und Anna-Lena aus der Klasse 9e machen auf ein Filmprojekt ihrer Klasse aufmerksam. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Europa ist bunt, vielseitig und lebendig. Europa lebt von den Menschen, die es gestalten. Aber Europa ist keine Selbstverständlichkeit. Die Schülerinnen und Schüler des Couven Gymnasiums zeigten im Rahmen des traditionellen Europatages die Vielschichtigkeit, die mit dem großen Themenkomplex Europa einhergeht.

Unter dem Motto „Europa im Wandel – Zeitzeugnisse bewahren, um die Zukunft zu gestalten“ wurden Ausstellungen, Filme und Aktionen umgesetzt.„Als Europaschule ist der Europatag fest in unserem Schulleben verankert. Da wir uns an einem Wettbewerb des Landes NRW beteiligt und diesen gewonnen haben, wird der Europatag sogar finanziell gefördert“, erzählte Schulleiter Michael Göbbels mit Blick auf die vielen Plakate, die die Wände der Aula zierten. Die Klasse 9d griff in ihrer Ausstellung „Die EU im Wandel der Zeit“ die einzelnen Gründungsschritte der EU auf.

Passend dazu erhielten die Schüler einen Ausweis, den sie beim Betreten der Aula vorzeigen mussten. „Vor dem Schengener-Abkommen war das Kontrollieren an der Grenze Standard. Das wissen viele heute gar nicht mehr, da das Grenzüberqueren für uns so selbstverständlich ist“, erklärte Schülerin Sarah.

Die Klasse 9e interviewte Menschen, die mit der EU direkt oder indirekt zu tun haben. Lehrer, Politiker und Bürger verschiedener Nationen äußerten sich innerhalb des Videos ganz persönlich zur EU. Doch so einig sich die Befragten darüber waren, dass die EU sinnvoll und ein großes Glück ist, hörte man nicht selten Befürchtungen, was den Erhalt eben dieser betrifft. Sei es der Brexit oder extreme politische Gesinnungen – Europa kämpft aktuell mit Problemen.

Das betonte auch Arndt Kohn, SPD-Politiker und Mitglied des Europäischen Parlaments. Er berichtete in seinem Vortrag „Die Entstehung der EU – wie geht es weiter“ über die Entwicklungen, Chancen und Gefahren für die EU. Die Klasse 5e griff die Inhalte musikalisch-tänzerisch auf. In ihrem pantomimischen Theaterstück zeigte sie die Entstehung und Erweiterung der EU sowie des Brexit. Neben vielen bunten Eindrücken freute sich Göbbels besonders über die herausragenden Leistungen junger syrischer Flüchtlinge, die seit zwei Jahren in Deutschland leben und nun die Feststellungsprüfung für Arabisch bestanden haben.

Fünf Schülerinnen und Schüler der Internationalen Flüchtlingsklasse des Couven erbrachten außergewöhnliche Leistungen im Schriftlichen wie im Mündlichen. „Unsere Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klassen bringen vielfältige Sprachkenntnisse mit. Sie sprechen zum Beispiel Arabisch, Kurdisch, Türkisch, Chinesisch, Koreanisch, Italienisch oder Polnisch. Sie beherrschen Sprachen, die in der Regel nicht als Fremdsprachen unterrichtet werden.

Durch eine Feststellungsprüfung in der Herkunftssprache haben Schülerinnen und Schüler in NRW die Möglichkeit, diese als Ersatz für die zweite Fremdsprache anerkennen zu lassen. Der Nachweis einer zweiten Fremdsprache ist unabdingbare Voraussetzung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe. Für unsere fünf Schulmitglieder ist der Weg nun frei. Sie haben viel Potenzial und weitreichende Ziele“, so Göbbels.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert