Euro Jugend: Die Rialtobrücke führt in die Bendstraße

Von: Julia Gröbbels
Letzte Aktualisierung:
5287180.jpg
Venezianische Kostüme: Bei der Euro Jugend richtete sich die diesjährige Fiesta ganz am Stil der Lagunenstadt aus. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Eine selbst gebaute Gondel, Gondoliere und junge Menschen in venezianischen Kostümen: All das konnten die Besucher der „La Fiesta Venezia“ der Euro Jugend erleben. Bereits am Eingang ließ sich schnell erahnen, wohin die Reise in diesem Jahr gehen sollte.

So lockten die Düfte italienischer Köstlichkeiten wie Bruschetta, Spaghetti, Pizza, Espresso und Prosecco die erwachsenen Besucher auf den Innenhof des Kinder- und Jugendforums in der Bendstraße, der aus gegebenen Anlass zur „Piazza San Marco“ umgetauft worden war.

Live vorgetragene Geigenmusik machte das venezianische Flair komplett. Aber auch die kleinen Besucher kamen bei der La Fiesta Venezia nicht zu kurz. Ob beim Klettern an der Rialtobrücke oder beim Maskenbau im Keller – Langeweile kam an diesem Nachmittag jedenfalls nicht auf.

„Wir haben uns Venedig als Motto vor allem wegen der Filmfestspiele ausgesucht, da wir in diesem Jahr viele spannende Theater und Musicalprojekte planen“, berichtete Susanne Kotulla, Geschäftsführerin der Euro Jugend. Eine kleine Kostprobe der verschiedenen Theaterstücke bekamen die Besucher von den Stücken „Orbi, der kleine Roboter“, „Der Zauberer von Oz“ und „Ritter Rost“.

Auch Oberbürgermeister Marcel Philipp ließ es sich nicht nehmen, La Fiesta Venezia als getreu dem Motto als „Regisseur und Chef der Filmfestspiele“ mit einer Filmklappe in der Hand zu eröffnen. Viele weitere Ehrengäste wie der Bundestagsabgeordnete und Präsident des Marburger Bundes, Rudolf Henke, scheuten sich nicht in eine völlig andere Rolle – in diesem Fall in die des „Palazzo Besitzers“ – zu schlüpfen. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Ehrengäste so treue Besucher sind und immer wieder gerne herkommen“, so Kotulla.

Für die Zukunft wünscht sie sich, dass Kinder und Jugendliche aller Nationalitäten, aber insbesondere auch Kinder mit Handicap sich frei und mit mehr Selbstverständlichkeit in den Räumen der Euro Jugend bewegen und an den Angeboten teilnehmen können. „Unser neuer barrierefreier Anbau war deshalb ein sehr wichtiger Schritt in diese Richtung“, so Kotulla. Auch für den Ehrenamtler-Nachwuchs der Euro Jugend sieht es gut aus.

In diesem Jahr nehmen acht Jugendliche an der einjährigen Jugendleiterschulung teil. So hofft Susanne Kotulla, dass auch 2013 möglichst viele Kinder und Jugendliche an den zahlreichen Freizeit- und Ferienangeboten der Euro Jugend – und der nächsten Fiesta – teilnehmen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert