Euregio Wirtschaftsschau: Vom Kartentrick zur großen Baumaschine

Von: Hans-Peter Leisten
Letzte Aktualisierung:
14287696.jpg
Menschenströme bis zum letzten Tag: Das Besucherinteresse auf der 31. Euregio Wirtschaftsschau war riesig, das 20 000 Quadratmeter große Messegelände bestens ausgelastet. Foto: Andreas Steindl
14287701.jpg
Augen- und Ohrenschmaus: Der TSC Grün-Weiß Aquisgranum Aachen zeigte unter anderem Hip-Hop zu knackigen Musikbeats. Foto: Andreas Steindl
14287698.jpg
Tolles Flair für die ganze Familie: Das Aachener Das Da Theater brachte das Kinderstück „Petersson und Findus“ auf die Bühne der Euregio Wirtschaftsschau – sehr zur Freude der jungen Messebesucher. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Zehn Tage, 18 Hallen, über 300 Aussteller. Auch in diesem Jahr strömten die Besucher wieder zahlreich zur Euregio Wirtschaftsschau auf dem CHIO-Gelände. Die neuesten Trends aus Bereichen wie Wohnen und Leben, Haus und Garten, Freizeit, Kulinarisches, Gesundheit und Wellness oder auch Mode und Beauty konnten sie entdecken und erleben.

Abgerundet wurde die Messe durch ein vielfältiges Programm in der Live-Halle sowie diverse Attraktionen für Kinder.

Auch am letzten Wochenende der 31. Wirtschaftsschau war der Zulauf groß. Schon in den ersten Hallen kamen die Besucher voll auf ihre Kosten. Bis zu 10.000 Besucher kamen pro Tag. Auf welcher Messe findet man schon ein kostenloses Live-Magie-Programm? Auf der größten Verbrauchermesse im Dreiländereck brachte das Black Table Magic Theater mit verblüffenden Kartentricks und anderen Zaubereien das Publikum zum Staunen.

Wer sich über Kosmetik und Haarstyling oder auch generell über körperliches Wohlbefinden informieren wollte, wurde in einer eigens dafür konzipierten Halle fündig. Neben gemütlichen und ergonomisch geformten Matratzen zum Schlafen fanden sich hier spezielle Liegesysteme zur audiovisuellen Tiefenentspannung mit Shiatsu-Massage – ein Wellnesserlebnis der etwas anderen Art. Aber auch hoch zu Ross kann der Mensch sein inneres Gleichgewicht finden: Der Lohner Hof aus Eschweiler stellte Projekte des therapeutischen Reitens und der Heilpädagogik mit Pferd vor – auch Reiten als Sport für Menschen mit Behinderung bietet der Verein an.

Black Jack und Roulette

Nebenan in der Freizeithalle konnten Zockerfreunde dem Glücksspiel frönen, Black Jack und Roulette waren angesagt. Auch am Flipperautomaten ließ sich die Spielfreude ausleben. Im Hallenkomplex gegenüber ging es unter anderem ums leibliche Wohl. Für Gourmets und Genießer gab es allerlei Gaumenfreuden zu riechen und zu schmecken. Besonders die Weinbar war am letzten Wochenende sehr gut besucht. Für diejenigen, die lieber selbst in der Küche Hand anlegen, war die Nebenhalle die richtige Anlaufstelle: Vom klassischen Kochgeschirr bis zu innovativen Küchengeräten war hier alles vertreten. Neben dem mittlerweile sehr beliebten Thermomix waren auch funktionale Tupperdosen zu finden, in deren Deckel Klingen integriert sind, um mühelos das Gemüse zu schnibbeln.

Natürlich dürfen auch die neuesten Mode- und Schmucktrends nicht zu kurz kommen. Kleidern, Hosen, Schuhen, Ringen, Ketten und Co. war natürlich ein eigener Bereich gewidmet. Und auf einem Gelände über drei Hallen hinweg ließen Baumaschinen und Gartengeräte die Heimwerker- und Gärtner-Herzen höher schlagen. Eine besondere Neuheit war zudem in diesem Jahr die Regio-Ecke, in der verschiedene regionale Unternehmen ihre Waren und Dienstleistungen präsentierten.

Kurzweilige Unterhaltung bot darüber hinaus das Rahmenprogramm in der Live-Halle. So führte etwa am Samstag das Das Da Theater das Familientheaterstück „Pettersson und Findus“ auf. Der TSC Grün-Weiß Aquisgrana Aachen begeisterte mit einigen Tanzaufführungen das Publikum. Zwei Tänzerinnen zeigten einen orientalischen Tanz mit Schwertern, bevor im Anschluss eine Tänzergruppe ihre akrobatischen Breakdance-Künste zum Besten gab.

Schließlich war auch für die kleinen Besucher jede Menge geboten. Auf dem Außengelände konnten sich die Kinder zum ersten Mal auf einem Snowboard versuchen oder aber mit dem Quad über einen Parcours düsen. Für die kreativen Köpfe wurden in einer Halle verschiedene Mal- und Bastelaktionen angeboten. Es spricht sehr viel dafür, dass auch im nächsten Jahr wieder Jung und Alt in Scharen zur Euregio Wirtschaftsschau kommen werden, um das reichhaltige Programm auf rund 20.000 Quadratmetern in der Soers zu nutzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert