Freizeittipps

Es gibt jetzt sogar die faire Printe

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:
14525889.jpg
Sie hoffen auf zahlreichen Zulauf bei den Aktionstagen: Frauen und Männer, die sich für fair gehandelte Waren einsetzen. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Seit 2011 ist Aachen eine Fairtrade-Stadt – eine von über 450 Städten und Gemeinden in ganz Deutschland, die die Kriterien für den Titel erfüllen, der durch den Verein „TransFair“ vergeben wird.

Das heißt unter anderem: Mehr als 50 Geschäfte und 30 Gäststätten in Aachen verkaufen Fairtrade-Produkte, der Stadtrat hat eine Unterstützung des Fairen Handels beschlossen und bei Sitzungen der Stadt wird fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt.

Fairer Handel und Handelspartnerschaften beschränken sich aber längst nicht mehr auf Kaffee und Kakao: Auch fair gehandelte Blumen und Kleidung sind inzwischen auf dem Markt etabliert. Wilfried Wunden ist Referent für Fairen Handel bei Misereor und betonte, es gehe darum, einen Unterschied zu machen. „Meist sind es die importierten Produkte, von denen wir nicht wissen, wie sie hergestellt wurden“, sagte er. „Fairtrade-Produkte sorgen für Standards, die ein menschenwürdiges Leben ermöglichen.“ Dazu passt der Leitsatz vom Hilfswerk: „Fair ist, nicht billig einzukaufen, wofür andere teuer bezahlen.“

Zwischentitel

„Der faire Handel wird in Deutschland immer wichtiger, inzwischen ist das eine breite Bewegung und ein kleiner Wirtschaftszweig“, erklärte Wunden. Und auch Fritz Bock, Geschäftsführer des Weltladens Aachen, sagte: „Seit Aachen eine Fairtrade-Stadt ist, ist eine Menge geschehen – es gibt mehr Fairtrade-Produkte in Einzelhandel und Gastronomie und mehr Bildungsarbeit in den Schulen.“ Ein weiteres Highlight: Passend zum fair gehandelten Kaffee gibt es in Kooperation mit der Bäckerei Moss inzwischen eine faire Printe.

Drei Aktionstage zur Fairtrade-Stadt Aachen gibt es im Mai, organisiert werden sie von einer Steuerungsgruppe mit Vertretern aus der lokalen Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Am Samstag, 6. Mai, gibt es mit der Unterstützung von der Bäckerei Moss, dem Gasthaus „Zum goldenen Einhorn“ und der via Integration gGmbH von 11 bis 13 Uhr auf dem Münsterplatz ein faires Frühstück für alle: Aufstriche, Säfte, Tees und natürlich fair gehandelter Kaffee. Am Samstag, 13. Mai, hat der Weltladen in der Jakobstraße 9 von 11 bis 15 Uhr Tag der offenen Tür. Es gibt ein faires Buffet, viele Infos, Musik, ein Gewinnspiel und eine Straßentheateraktion zur Kampagne „Faire Arbeitsbedingungen weltweit“.

Zu guter Letzt kann am Samstag, 27. Mai, von 10 bis 18 Uhr fairer Kaffee auf seinen Geschmack überprüft werden: Mit der Unterstützung der Interessengemeinschaft der Aachener Altstadt wird in vielen Geschäften der Altstadt sowie an der Espressobar vor dem Rathaus fairer Kaffee kostenlos ausgeschenkt. Alle Aktionen haben eins zum Ziel: Das Bewusstsein für fair gehandelte Produkte soll gestärkt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert