Erstes großes Sommerfestival auf Burg Soers

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
14992380.jpg
Freuen sich auf ein abwechslungsreiches Programm und hoffentlich viele Zuschauer: Veranstalter, Schirmherr und Künstler des Sommerfestivals auf der Burg Soers. Foto: Andreas Steindl
14992385.jpg
Malerische Kulisse: Die Burg Soers wird seit vergangenem Jahr regelmäßig für kulturelle Veranstaltungen und Feste genutzt. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Musik, Comedy und ein buntes Programm für Familien in mittelalterlicher Kulisse bei hoffentlich herrlichem Wetter – das verspricht das zum ersten Mal stattfindende Sommerfestival auf der Burg Soers, Soerser Weg 310 , Vom 3. bis 6. August wird die Burg zum kulturellen Veranstaltungsort.

Organisator Peter Jumpertz freut sich auf das abwechslungsreiche Programm. „Wir starten am dritten August mit „Kumuco“, der Comedy Show mit John Doyle, Udo Wolff und Valdimir Andrienko. Am 4. August wird es mit der Aachener Ska Band „Quicksteps“ musikalisch.

Rockig wird es am darauffolgenden Tag mit der Band „Don‘t Stop“, die das Beste aus Rock und Pop präsentieren. Den Abschluss bildet am 6. August die New-Orleans-Jazz Band „Sun Lane LTD“ am Vormittag sowie abends die Veranstaltung „Classic Rock and Soul mit Sally and the Dogers“. Wir hoffen auf viele Besucher und tolles Wetter“, so Jumpertz.

Neben den Programmpunkten ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt und die kleinen Gäste können nicht nur die Burg erkunden, sondern sich auf der Hüpfburg richtig austoben. Schirmherr des Sommerfestivals ist der Laurensberger Bezirksbürgermeister Alexander Gilson. „Mir ist es wichtig, dass die Burg wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Denn die Kulisse und die Atmosphäre hier sind einfach toll“, betont Gilson.

Dem kann sich Andreas Frauenrath, Burgverwalter und Vorsitzender des Vereins „Burg Soerser Haus“, nur anschließen. „2015 wurde der Verein gegründet und seit 2016 finden hier wieder regelmäßig Veranstaltungen statt. Viele kennen diesen schönen Ort gar nicht und wir hoffen natürlich, dass sich das durch große Events wie eben das Sommerfestival ändert.“

Für die jeweiligen Akteure ist ein Auftritt in mittelalterlicher Kulisse ebenfalls etwas Besonderes. Dieter Leers von der Band „Don‘t Stop“ spielt mit seiner Gruppe zwar schon seit neun Jahren bei „Rursee in Flammen“ und ist spezielle Spielorte gewohnt, auf die Stimmung rund um die Burg freut er sich aber besonders. Mit den Rock- und Popsongs sorgt das Quintett regelmäßig für Tanzlaune.

Auch die Musiker von „Quicksteps“ sind sich sicher, dass bei ihren Songs kaum jemand die Beine stillhalten kann. „Ska ist in den 50iger Jahren entstanden und ist wilde, tanzbare Musik. Wir sind insgesamt zehn Mitglieder und sorgen für ordentlich Stimmung“, verspricht Sänger Tobi Campmann.

Bei so viel Vorfreude darf nur das Wetter keinen Strich durch die Rechnung machen. Aber auch hier sind sich alle einig: Der Regen hat an den Tagen keine Chance.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert