Erste Eschen zieren den Markt in Brand

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
13479510.jpg
Die ersten Weißeschen haben eine Heimat am neuen Brander Marktplatz: Dafür sorgten (von links) Andreas Hermanns, Regina Poth, Peter Tillmanns und Dr. Christoph Ruckert. Foto: Ralf Roeger

Brand. Noch sind sie kahl, eisige und möglicherweise ja auch einmal wieder schneereiche Monate stehen ihnen bevor. Aber im Frühjahr wird ihr erstes zartes Grün die Bürgerinnen und Bürger erfreuen.

Im Rahmen einer der größten Städtebaufördermaßnahme, die derzeit mit der Umgestaltung des Brander Marktplatzes durchgeführt wird, wurden am Freitag in der Eschenallee, in Nähe des Bezirksamtes, die ersten Bäume gepflanzt. „Natürlich Eschen“, sagt Bezirksamtsleiter Wolfgang Sanders lachend.

„Eine Riesensache“, so Bezirksbürgermeister Peter Tillmanns, immerhin werden etwa sieben Millionen Euro jetzt und in den kommenden Jahren in Brand investiert (davon vier Millionen Euro Fördermittel des Landes NRW). Die frohe Botschaft verkündete vor dem Einpflanzen Regina Poth, Leiterin der städtischen Abteilung Straßenbau: „Ende dieses Jahres wird alles fertig sein.“

Da war von einer „schönen Bescherung“ die Rede. Poth wusste eine lange Geschichte von der Planung bis zum Baubeginn am Marktplatz zu erzählen, manches habe vor sich hingedümpelt, wurde verschoben, bevor endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden konnten. Jetzt neigt sich die Bauphase langsam dem Ende zu. Allein 5000 Quadratmeter Pflasterung ist erfolgt. Die Brunnenanlage sei auch vorhanden, Sitzbänke gelte es aufzustellen und Geländer anzubringen, so Poth.

Einsegnung des Marktplatzes

80 Bäume, davon 39 Eschen, werden derweil insgesamt gepflanzt. Dr. Christoph Ruckert vom Fachbereich Umwelt machte deutlich, die Eschenallee sei eine wichtige Brander Achse. Nicht nur Weißeschen (die seien weniger anfällig für Pilzbefall) werden gepflanzt, auf dem Marktplatz folgen Sternmagnolien und im Spielbereich kleine Apfelbäume. Weitere Pflanzungen folgen im angrenzenden Park. Die Beleuchtung sei komplett, das Hamacherkreuz werde demnächst errichtet, und der Brander Stier erfahre eine „Erleuchtung“. Auf dem Marktplatz werde auch der Wochenmarkt wieder statt finden, so Ruckert.

Am 2. Adventssonntag wird nach der Messe in St. Donatus gegen 11 Uhr eine Einsegnung des Marktplatzes vorgenommen. „Im Mai 2017 steigt dann die Eröffnungsfete mit großem Tamtam“, schwärmte Tillmanns. Für ihn steht fest: „Es ist eine totale Belebung für den Stadtbezirk, Brand wird deutlich schöner.“ Tillmanns zollte der Verwaltung ein dickes Lob, besonders Regina Poth habe sich mit „viel Herzblut“ eingesetzt.

So griffen Poth, Tillmanns, Ruckert und Landschaftsarchitekt Andreas Hermanns zu den bereitstehenden Spaten, um sich gärtnerisch zu betätigen. Es klappte hervorragend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert