Aachen - Erfolgsprojekt: 10.000 finden einen neuen Job

Erfolgsprojekt: 10.000 finden einen neuen Job

Von: Angelina Boerger
Letzte Aktualisierung:
11281417.jpg
Schlusspunkt einer Erfolgsgeschichte: Im Capitol-Kino wurde in Sachen „Perspektive 50plus“ Bilanz gezogen. Und die kann sich sehen lassen. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Der Abend, an dem der Film „Das Alter spielt bei uns keine Rolle“ gezeigt wird, ist Premiere und Schlusspunkt zugleich. Gezeigt wird ein Kurzfilm über die „Perspektive 50plus“.

Dies ist eine Initiative der Jobcenter der Städteregion Aachen, der Kreise Düren, Heinsberg und Euskirchen sowie des Jobcenters Duisburg, die ältere Menschen wieder in den Arbeitsmarkt eingliedert. Am 31. Dezember endet dieses Projekt nach zehn erfolgreichen Jahren.

Rund 30.000 Menschen aus der Region Aachen und der Stadt Duisburg haben daran teilgenommen, 10 000 ehemals Arbeitsuchende sind wieder in den Arbeitsmarkt vermittelt worden. Seit der Gründung im Jahr 2005 wird der Beschäftigungspakt vom Fachbereich Wirtschaftsförderung und europäische Angelegenheiten der Stadt Aachen koordiniert.

Im feinen Ambiente des Capitol-Kinos treffen sie sich jetzt alle wieder: Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Fachbereichsleiter, Arbeitsvermittler und sogar der Filmemacher. Sie sind stolz, dass das Projekt, das anfangs als unmöglich zu schaffen galt, so viele Früchte trägt. „Heute Abend geht es nicht um 007, sondern um 50plus, was mindestens genauso erfolgreich war wie James Bond“, sagt die Aachener Bürgermeisterin Margrethe Schmeer, die die Filmpremiere eröffnet.

Nach dem achtminütigen Film kommen Teilnehmende auf die Bühne, um den Gästen Rede und Antwort zu stehen, so auch Uwe Neubauer. Ehemals angestellt bei der Nato, musste der Heinsberger aus privaten Gründen den Job aufgeben und war mehrere Jahre arbeitslos. Als Teilnehmer des Programms wurde er individuell gecoacht und aktiv bei der Stellensuche unterstützt. Heute steht er wieder ganz im Leben und hat eine Festanstellung bei der Aseag.

Der Abteilungsleiter des Fahrbetriebs der Aseag, Marius Hamelung, möchte auf Neubauer nicht mehr verzichten. „Die Lebenserfahrung und Flexibilität der älteren Fahrer ist für unseren Betrieb ein großer Vorteil. Außerdem kann durch so einen Beschäftigungspakt unserem großen Fachkräftemangel entgegengewirkt werden.“

Es geht darum, den Menschen zu zeigen, wie wertvoll sie für diese Gesellschaft sind. Das haben sie nämlich oftmals vergessen“, sagt Marlies Kolley-Mohnen, Paktkoordinatorin der Stadt Aachen. Die älteren Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bringen entscheidende Werte wie Erfahrung, Flexibilität, Zuverlässigkeit oder Loyalität mit, die Arbeitgeber nicht missen möchten.“ Der Erfolg ist vor allem in regionalen kleinen und auch mittleren Unternehmen deutlich zu spüren. Es habe viele positive Rückmeldungen von Arbeitgebern geben. Die Fertigkeiten der älteren Menschen würden sich mit perfekt mit denen der Jüngeren ergänzen.

Auch Martin Wans von „wildcard communications“, der den Film gemacht hat, hat die Perspektive 50plus als Chance erlebt. „Ich finde, man kann hier nicht von alten Menschen sprechen. Alle Teilnehmer die ich während der Dreharbeiten kennengelernt habe, waren voller Energie und bereit, in den Arbeitsmarkt integriert zu werden.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert