Aachen - Erfolgreiches Wochenende: Bundespolizei verzeichnet zwölf Festnahmen

Erfolgreiches Wochenende: Bundespolizei verzeichnet zwölf Festnahmen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Bundespolizei hat am vergangenen Wochenende zwölf Personen ohne Ausweispapiere an den Grenzen zu den Niederlanden und zu Belgien festgenommen.

Der Großteil der festgenommenen Personen war den Beamten der Bundespolizei im Rahmen der Grenzfahndung ins Netz gegangen. Sie waren in grenzüberschreitenden Bussen oder Zügen unterwegs.

In einem Auto, das am ehemaligen Grenzübergang Aachen-Lichtenbusch von Belgien nach Deutschland einreiste, wurde ein 33-jähriger Osteuropäer festgenommen: Er wurde schon seit 2 Jahren von der Staatsanwaltschaft Wuppertal wegen Betruges gesucht. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde er in den Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Aachen genommen. Den 33-Jährigen erwartet nun eine Haftstrafe von 49 Tagen.

Ein weiterer Osteuropäer ging der Bundespolizei am Sonntag ins Fahndungsnetz. Die Beamten hatten ihn ohne Ausweispapiere am Vorplatz des Aachener Hauptbahnhofes angetroffen. Der 41-jährige Mann war bereits von den Niederlanden in die europäischen Fahndungsdateien eingetragen worden. Er wurde für aufenthaltsbeendende Maßnahmen an das Ausländeramt der Stadt Aachen übergeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert