Aachen - Energiewende zum Anfassen: Stawag löst Aachener Solartage ab

Energiewende zum Anfassen: Stawag löst Aachener Solartage ab

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
8370150.jpg
Fiebern den „Energie-Impulsen“ entgegen: Stawag-Eventmanager Peter Zimmermann, Schirmherrin Sabine Göddenhenrich, Bürgermeister Björn Jansen, Dieter Begaß von der Stadt und Stawag-Vorstand Dr. Peter Asmuth. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Die Tage der Aachener Solartage sind gezählt: Jetzt setzt die Stawag auf ihrem Gelände an der Lombardenstraße auf die Innovationsmesse „Energie-Impulse 2014“. „Die Ziele, die wir uns mit den Solartagen gesetzt haben, sind erfüllt.

Wir haben die Solarenergie in die Gesellschaft gebracht und unter anderem dafür gesorgt, dass Solarenergie günstiger ist als Atomkraft“, sagt Dr. Peter Asmuth, Vorstand der Stawag. Am 23. und 24. August feiert nun der Nachfolger seine Premiere.

30 Aussteller werden jeweils von 11 bis 17.30 Uhr technische Neuerungen präsentieren. Egal ob Heizung, Beleuchtung, Strom oder Mobilität: Es gibt viele Möglichkeiten, Energie einzusparen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen. Diese Möglichkeiten, Ideen und Innovationen werden auf der Messe vorgestellt. „Alle Informationen sind für jedermann interessant, nicht nur für Hausbesitzer. Wir möchten alle Bürger mit dieser Messe ansprechen“, sagt Peter Zimmermann, Eventmanager der Stawag.

Ein zentrales Thema soll die E-Mobilität sein. So werden sich international bekannte E-Auto-Flotten von Volkswagen oder Mercedes-Benz ebenso vorstellen wie das in Aachen ansässige Unternehmen Street Scooter. Weil man die teils schwierigen Themen rund um die Energiewende aber nicht nur durch Vorträge über Wärmepumpen und Photovoltaik unter die Bürger bringen möchte, gibt es die Energiewende zum Anfassen. So kann man beispielsweise diverse E-Fahrzeuge über das Stawag-Gelände steuern und testen, wie sich so ein Transportmittel anfühlt.

Die Bedeutung der Stawag bei der Energiewende verdeutlicht derweil Sabine Göddenhenrich, Vorsitzende des Umweltausschusses der Stadt Aachen und Schirmherrin der Energie-Impulse: „Im Rahmen der Energiewende wird die dezentrale Energieversorgung immer wichtiger. Und die Stadtwerke spielen dabei eine zentrale Rolle.“

Auch für Jugendliche und junge Erwachsene gibt es im Übrigen einen Grund, bei den Energie-Impulsen vorbeizuschauen. „Wir suchen in vielen Bereichen Nachwuchskräfte für unsere Ausbildungsberufe“, sagt Peter Zimmermann.

Und Dieter Begaß, Fachbereichsleiter Wirtschaftsförderung und Europäische Angelegenheiten bei der Stadt, fügt hinzu: „Der Standort Aachen ist ein ganz besonderer für die Energietechnik. Hier trifft Innovation auf Tradition.“ Das sehe man auch beim „SolarKreativCup“, der von den Solartage übrig geblieben ist und auch in diesem Jahr wieder im Rahmen der Messe veranstaltet wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert