Energieberatung in der Verbrauchenzentrale deckt Verschwendung auf

Von: mst
Letzte Aktualisierung:
Widmen sich mit viel Energie d
Widmen sich mit viel Energie den „klassischen” ökologischen Fragen, wenn es darum geht, auch daheim Strom zu sparen: Beate Schraven, Jutta Reinitz,Sabine Fenchel Maria Feldhaus, Stefan Krämer, Wilfried Thalhäuser von der Verbraucherzentrale (v.l.). Foto: Michael Jaspers

Aachen. Sechs Energieberater stehen in der Verbraucherzentrale am AachenMünchener-Platz 6 bereit, um alle erdenklichen Fragen rund um das Thema Energie zu beantworten. Waren vor nicht allzu langer Zeit noch die erneuerbaren Energien ein beliebtes Thema, stünden heute die hohen Energiekosten und die Frage nach möglichen Einsparungen im Mittelpunkt, sagt Jutta Reimnitz, Leiterin der Beratungsstelle.

Etwa bei Heizung und Warmwasser könnten durchaus bis zu 50 Prozent der Kosten eingespart werden, erklärt sie. Ein Beratungsgespräch bei der Verbraucherzentrale kann sich also lohnen. Die telefonische und schriftliche Beratung ist dabei kostenlos.

Darüber hinaus gibt es aber noch zwei weitere Angebote: ein halbstündiges Beratungsgespräch in der Verbraucherzentrale für fünf Euro und eine 90-minütige Beratung vor Ort für 60 Euro. Die Energieberater kommen aus dem Heizungsbau oder sind Architekten. Dass sie Praxiserfahrung haben, weiß Maria Feldhaus als hauptamtliche Energieberaterin zu schätzen. Ihre fünf Kollegen arbeiten als Honorarkräfte und geben Antwort auf alle erdenklichen Fragen.

„Mich reizt die Individualität der Gebäude und ihrer Nutzer”, sagt Sabine Fechnel, die die Verbraucher vor Ort berät. Und dabei wird sie immer wieder mit Fällen von offensichtlicher Energieverschwendung konfrontiert: Eine Heizung in der Garage beispielsweise, die dabei helfen soll, dass ein neues Auto besser anspringt, oder die alte Dame, die ihren Keller heizt, um dort zu bügeln, obwohl sie das genauso gut in den bereits beheizten Räumen tun könnte.

In den meisten Fällen seien sich die Verbraucher über ihr energieverschwenderisches Verhalten gar nicht bewusst. Wer aber täglich 40 Minuten dusche und das warme Wasser dabei elektrisch aufbereite, der leistet sich einen Luxus, über dessen Kosten er sich wohl kaum im Klaren sei, meinen die Energieberater. Sie helfen dabei, solche Schwachstellen aufzudecken und zu beseitigen. Auch beim Wechsel des Stromanbieters stehen sie den Verbrauchern hilfreich zur Seite.

Wer sich von der Verbraucherzentrale beraten lassen will, der kann das telefonisch unter 404600 tun. Persönliche Gespräche sind in der Verbraucherzentrale am AachenMünchener-Platz 6 und beim benachbarten „altbau plus” möglich, und wer will, kann sich auch per Mail an die Beratungsstelle wenden; aachen.energie@vz.nrw.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert