Elisenbrunnen zieht ins Kellergeschoss

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
Elisenbrunnen
Die historische Trinkhalle unter der Rotunde soll saniert werden. Foto: Michael Jaspers.

Aachen. Dass speziell am Elisenbrunnen so mancher Schatz unter der Oberfläche schlummert, dürfte jedem aufgeweckten Aachener klar sein. Doch nur die wenigsten kennen die historische Trinkhalle unter der Rotunde.

Diese soll jetzt nach dem Willen der Verwaltungsspitze nach einem halben Jahrhundert tristen Schattendaseins für 295.000 Euro wieder ans Licht kommen: Ein runder Kellerraum exakt unter dem Zentrum des 1822 von den Architekten Karl Friedrich Schinkel und Johann Peter Cremer errichteten klassizistischen Baus, der bis zum Zweiten Weltkrieg über zwei geschwungene Treppen knapp vier Meter in die Tiefe führte. Dort sprudelte das schwefelhaltige Thermalwasser aus einem mit Mosaiken ornamentierten Wandbrunnen der Kaiserquelle.

Originalgetreu rekonstruiert

Der im Krieg durch Bombeneinschläge zerstörte Elisenbrunnen wurde in den 50er Jahren originalgetreu rekonstruiert. Dabei zog man eine Betondecke ein - der heutige Fußboden der Rotunde. Die tiefer liegende Trinkhalle ist seitdem für Besucher tabu. Sie beherbergt die Pumpentechnik für die zehn Einzelfontänen auf dem Kaiser-Friedrich-Platz und diverse tonnendicke Fernwärmerohre, die in den vergangenen Jahren quer unter der Stadt verlegt worden sind. Dabei ist wohl auch der historische Wandbrunnen der Trinkhalle in Mitleidenschaft gezogen worden.

„Ein FH-Gutachten hat ergeben, dass die zwölf Zentimeter starke Betondecke marode ist, sie muss auf jeden Fall saniert werden”, erklärt Stadtsprecher Hans Poth. „Dies allein würde schon 195.000 Euro kosten.” Für 100.000 Euro mehr will man deswegen den historischen, zweigeschossigen Zustand noch in diesem Jahr wieder herstellen.

„Die finanziellen Mittel sind verfügbar”, betonte Poth. Dabei soll nur das hintere Drittel des Rotunde-Bodens abgetragen werden, um den Treppenzugang ins Untergeschoss zu ermöglichen. Die jetzigen Wandbrunnen werden also tiefergelegt. Im Zuge der Umgestaltung des Elisengarten soll dann auch die Pumpentechnik für die Wasserspiele hinter dem Schinkelbau in dem Rundkeller installiert werden.

Nur die Sicherheit im Untergeschoss der Rotunde bereitet der Verwaltung noch Sorgen. „Wir werden die schwer einsehbare Trinkhalle vor Vandalismus schützen müssen” sagte Poth. Rund um den Elisenbrunnen überwacht die Polizei das Geschehen mit Videokameras, um dort ausufernde Kleinkriminalität zu bekämpfen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert