Aachen - Einzelner Vogel knipst 230 Ampeln gleichzeitig aus

Einzelner Vogel knipst 230 Ampeln gleichzeitig aus

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
Mit einem Klick wieder alles i
Mit einem Klick wieder alles im Griff: Suhal Roob im städtischen Verkehrsmanagement zählte knapp 230 ausgefallene Ampelanlagen in Aachen; die meisten waren schnell wieder in Foto: Harald Krömer

Aachen. Kleine Ursache, große Wirkung: Das Missgeschick eines einzelnen Vogels hat am Montag erst einen kapitalen Kurzschluss und dann - unter anderem - den Ausfall fast sämtlicher Ampeln in der Städteregion Aachen ausgelöst.

Bei der Polizei glühten die Drähte: „Jede Menge Autofahrer haben angerufen und den Totalausfall gemeldet”, schilderte Polizeisprecher Paul Kemen später.

Um 10.26 Uhr fiel der Strom im RWE-Umspannwerk Velau bei Stolberg aus. Dort hatte ein Piepmatz mit einer etwa vier Meter langen Schnur im Schnabel die Freiluftleitungen überflogen.

Diese führen 110.000 Volt Hochspannung, die im Umspannwerk auf 20.000 beziehungsweise 35.000 Volt Mittelspannung transformiert werden. Es sei denn, ein Vogel lässt eine Schnur auf die Leitung fallen.

Bis 10.41 Uhr gingen am Montag in Velau die Lichter aus. Von dort bezieht unter anderem die Stawag den Strom, der dann letztlich im 400-Volt-Ortsnetz landet. „In den meisten Haushalten war wohl nur ein kurzes Flackern der Lichtquellen zu bemerken”, erklärte Stawag-Sprecherin Eva Wußing.

Sogenannte „träge Sicherungen” im Haushaltsbereich stecken das in der Regel schadlos weg. Aber die weitaus sensibleren „flinken” Varianten fliegen raus.

Und die werden in Hightech-Anlagen bevorzugt montiert, um die teure Technik vor Spannungsschäden zu schützen. Dies gilt auch für Aachens Ampelanlagen.

Knapp 230 Lichtzeichensysteme an ebenso vielen Kreuzungen schalteten plötzlich ab. „Die meisten gingen aber ziemlich schnell wieder ans Netz”, schilderte Suhal Roob, die in der Leitstelle des Verkehrsmanagements am Nachmittag nur noch mit der Feinabstimmung beschäftigt war.

„Die Steuergeräte fahren vor Ort automatisch wieder hoch. Bis 11.15 Uhr waren noch zwei Ampelanlagen außer Betrieb - an den Kreuzungen Salierallee/St. Vither Straße und auf Siegel.” Nachdem auch diese wieder leuchteten, lösten sich die Staus auf.

Durchaus erstaunt registrierte die Polizei unterdessen, dass die Total-Abschaltung mitnichten ein Verkehrschaos verursachte. „Kompliment an die Verkehrsteilnehmer: Es wurde offenbar viel Rücksicht genommen und vorsichtig gefahren”, resümierte Polizeisprecher Paul Kemen.

„Trotz des Ausfalls der Ampeln sind nicht mehr Unfälle passiert”, stellte er fest. Die Feuerwehr zählte nur eine Handvoll Fehlalarme, weil Brandmelder Falschmeldungen lieferten.

Folgen hatte der Spannungsabfall - Fachleute sprechen von einem „Wischer” - allerdings anderswo. Im Uniklinikum setzte die Klimaanlage für alle 6600 Zimmer aus.

Die Operationssäle wurden vorübergehend aus den Batterie-Reserven im Keller gespeist. OP-Licht, Herz-Lungen-Maschinen etc. konnten die Mediziner somit gefahrlos und ohne Unterbrechung weiter nutzen.

Nach einigen Stunden surrte laut einem Klinikumssprecher auch die Be- und Entlüftungsanlage wieder im ganzen Haus. „Unsere Notsysteme haben perfekt funktioniert”, erklärte Felix Lennertz.

Ungezählte Anrufe hielten gleichzeitig Dietmar Wenner, den stellvertretenden Facility-Dezernenten der RWTH, auf Trab. Das Institut für Textiltechnik wartete zwei Stunden auf Strom. „Unsere Techniker mussten viele Lüftungen in Hörsälen und Großanlagen hochfahren”, erklärte Wenner. Schäden seien aber nicht bekannt.

Das trifft übrigens auch auf den Übeltäter zu: „Der Vogel hat nach seinem Missgeschick das Weite gesucht”, gab RWE-Sprecherin Edith Feuerborn Entwarnung. „Er lebt.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert