Aachen - Eine ungarische Freundschaft in Schwarz-Gelb

Eine ungarische Freundschaft in Schwarz-Gelb

Von: Hans-Peter Leisten
Letzte Aktualisierung:
zoltanbild
Händedruck mit vertauschten Bällen: Rita Liliom will bald zum Heimspiel der Kicker auf den Tivoli kommen, Zoltàn Stieber die Volleyballerinnen in der Neuköllner Straße unterstützen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Zoltàn Stieber trägt so etwas wie einen kleinen Schatz in seinem Portemonnaie. Keinen materiellen, aber dafür ist der ideelle Wert umso größer. Es handelt sich um ein Autogramm von Ferenc Puskás, dem größten Fußballer, den Ungarn bislang hervorgebracht hat.

Nun ist Filigran-Techniker Stieber mitnichten so vermessen, sich mit dem Idol vergleichen zu wollen. Aber für den Stürmer der Alemannia ist das Autogramm so etwas wie ein zusätzlicher Motivator auf dem Weg in die Liga, in der Rita Liliom bereits im zweiten Jahr spielt: in der 1. Bundesliga.

Fußballer trifft Volleyballerin. Beide kommen aus Ungarn, beide tragen das schwarz-gelbe Trikot der Alemannia, beide sind Außenangreifer, beide gehören zu den Publikumslieblingen - und beide würden dies bescheiden von sich weisen.

Es ist so etwas wie ein neues Kapitel in den deutsch-ungarischen Beziehungen, das im Tivoli und in der Halle an der Neuköllner Straße geschrieben wird.

Aber lächelnd müssen die sympathischen Sportler auch eine weitere Gemeinsamkeit eingestehen: In Aktion haben sie ihren Vereinskameraden noch nie gesehen. Das soll sich in Kürze ändern.

Im Oktober 2009 ist Rita Liliom nach Aachen gekommen, hat sportlich schnell Fuß gefasst und sogar eine Nominierung fürs Nationalteam erhalten. Und sie hat die Aachener schnell lieben gelernt: „Unser Publikum ist enorm wichtig, um erfolgreich zu sein.” Und damit das so bleibt, ist Rita selbstverständlich auch mit von der Partie, wenn am Samstag in der Innenstadt für die neuen Dauerkarten geworben wird (siehe Zusatzinfos).

Sie mag die Stadt, mag das Flair und den Dom. Und bald will sie sich auch endlich einmal die Ungarkapelle am Münster ansehen - von der wussten beide ungarische Sportler noch nichts. In gewisser Weise konnte Rita Liliom, die gerade Deutsch lernt, sich kaum eine bessere Stadt aussuchen als Aachen. „Ich reise für mein Leben gerne, Trips nach London haben wir schon gemacht. Paris steht bald an” - Ziele, die vom Aachener Hauptbahnhof leicht zu erreichen sind. Ja, und dann gibt es noch eine Öcher Seite, die die 24-jährige Ungarin liebt: den Karneval, sie ist ein lebenslustiger Typ.

„Man muss auch schon mal feiern”, bestätigt Zoltàn Stieber. Aber er sagt das in ziemlich gutem Deutsch, so, also gehöre sich dies für einen gerade 22-Jährigen. Denn der Stürmer lebt durch und durch für den Fußball.

Natürlich mag er Aachen, aber er sagt auch: „Fußball gut - alles gut.” Man werde ihn bald in der Halle an der Neuköllner Straße sehen, verspricht er. Und dann wird er vermutlich eine Lieblingsspielerin haben, und vielleicht ein zweites Autogramm im Portemonnaie.

Zur Dauerkarte gibt es am Samstag auch Autogramme

Wer zusätzlich zur Dauerkarte ein Autogramm von den Volleyballerinnen erhalten will, kann sich beides am Samstag sichern: Von 11 bis 13 Uhr sind die Spielerinnen im Bree-Shop am Kapuzinergraben am Elisenbrunnen, und von 13 bis 15 Uhr am Klenkes-Stand in der Alten Hauptpost.

Die Preise (voll/ermäßigt): Abendkasse 8/5 Euro; Dauerkarte 100/60 Euro; 10er Karte 72/45 Euro; Tageskarte VIP 30 Euro; Dauerkarte VIP 250 Euro; ermäßigter Eintritt steht für Senioren (älter 65 Jahre), Schüler und Studenten (gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises) sowie Vereinsmitgliedern zur Verfügung. Die 10er-Karte ist neu. Kinder unter 10 Jahren haben freien Eintritt.

Ab Montag, 15. November, sind die Dauerkarten im Klenkes-Ticketshop im Kapuzinerkarree sowie in den Fanshops am Tivoli und in der Pontstraße erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert