Eine Million plus 50 Jahre Kunst: Große Party im Alten Kurhaus

Von: Kathrin Albrecht
Letzte Aktualisierung:
4794529.jpg
Kopfbedeckung und Kunst müssen sein: Wolfgang Becker, Gabriele Prill und Karl von Monschau (von links) laden zur Geburtstagsparty am morgigen Donnerstag in den Ballsaal. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Es war vor 50 Jahren, da lud der französische Künstler Robert Filliou am 17. Januar zu einer besonderen Geburtstagsparty ein: Es galt, die Kunst zu feiern an ihrem 1.000.000. Geburtstag. Denn die Kunst, so Filliou, sei so alt wie die Menschheit selbst. Es sollte ein internationaler Feiertag sein. Die Kunst sollte auf die Straßen ziehen, wo Bälle organisiert und Feuerwerke abgebrannt wurden. Seit 1963 wird der Geburtstag der Kunst weltweit gefeiert.

Auch in Aachen feierte der Künstler 1973 den 1.000.010. Geburtstag. Mit dabei war Wolfgang Becker, ehemaliger Direktor des Ludwig Forums. Becker hatte Filliou kennengelernt, als dieser in Düsseldorf lebte. Aus der Freundschaft heraus entstand auch die Idee zur Geburtstagsparty im Ballsaal des Alten Kurhauses, damals der zentrale Punkt der Neuen Galerie, Kunstsammlung Ludwig in Aachen. 50 Jahre später kehrt die Geburtstagsparty für die Kunst am morgigen Donnerstag auf Anregung des Künstlers Karl von Monschau in den Ballsaal zurück.

Gemeinsam mit Becker und seiner Kollegin Gabriele Prill machte er sich an die Vorbereitungen. Ein fröhliches Fest soll es vor allem werden, und getreu nach Fillious Prämisse „Jeder ist ein Kunstwerk“ sollen die Gäste selbst den Ballsaal schmücken – oder zumindest das, was sie auf dem Kopf tragen. „Eintrittsbedingung ist eine möglichst originelle Kopfbedeckung“, so Prill. Die fünf originellsten Hüte werden mit einer kleinen Auszeichnung bedacht.

Ab 12 Uhr können sich Geburtstagsgäste im Ballsaal auf eine bunte Party mit Kunst, Musik und Performance freuen. So spielt unter anderem um 15 Uhr die Band Bam, parallel dazu bauen die Kinder der kunstpädagogischen Werkstatt des Ludwig-Forums eine riesige Geburtstagstorte aus Pappmaschee auf, in Anlehnung an die Geburtstagstorte des ersten Festes vor 50 Jahren. Um 17 Uhr übernehmen Roland Mertens und Joe Spencer die musikalische Gestaltung, parallel dazu fertigt Graffiti-Künstler Matthes Straetmans ein Geburtstagsbild an.

Wolfgang Becker eröffnet um 19 Uhr die Veranstaltung offiziell. Um 19.30 Uhr übernehmen Rick Takvorian, Peter Sonntag und Reno Schnell musikalisch das Ruder. Zünftig geht es um 20.30 Uhr mit dem Trommler- und Pfeiferkorps Breinig zu. Und auch der Karneval darf nicht fehlen: Um 21 Uhr wird Prinz Thomas II. nebst Hofstaat und Prinzengarde erwartet. Um 21.30 Uhr kehren Roland Mertens und Joe Spencer noch einmal auf die Bühne zurück. Mit einem Jubiläumsauftritt der Band Necromonicon um 23 Uhr klingt der Abend im Ballsaal aus.

Kabarettist Hubert vom Venn zu wird die Geburtstagsparty im Ballsaal moderieren. Während der gesamten Zeit wird ein Videofilm laufen, in dem Künstler aus aller Welt ihre Geburtstagsgrüße übermitteln. Auch die Klangbrücke bietet zum Kunst-Geburtstag ein Programm aus klassischer Musik, Kunst und Lesung. Pianistin Katja Schönafinger wird ab 12 Uhr spielen. Mit einer Lese-Performance wird Robert Sukrow um 17 Uhr sein Publikum begeistern. Um 18 Uhr ist Katja Schönafinger zunächst noch einmal solo, dann ab 19 Uhr als Duo mit Carmen Stefanescu zu hören. Um 20 Uhr spielt Marcus Berzborn Werke von Erik Satie.

Ab 21 Uhr lassen Mona Creutzer und Anette Schmidt vom Theater K, begleitet von Heribert Leuchter am Saxophon, mit einer Wort-Musik-Performance zu Fillious geflüsterter Kunstgeschichte den Abend ausklingen. Auf eines setzt Gabriele Prill besonders: „Ich hoffe, dass die Gäste vor allem Partylaune mitbringen. Es gibt heute nicht mehr so viele außergewöhnliche Feste. Der Geburtstag der Kunst ist eines davon.“

Der Eintritt ist frei. Es werden Einlasskarten verteilt, die zum Mitmachen bei einer großen Tombola berechtigen. Die Veranstalter hoffen auf Spenden zur Deckung der Kosten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert