Eine Million Aachener sucht Rat bei Profis

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
7366480.jpg
In Feierlaune: Die Bedeutung der Verbraucherzentrale hoben (von links) Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW, Bürgermeister Björn Jansen, Beratungsstellenleiterin Jutta Reimnitz und NRW-Justizminister Thomas Kutschaty zum 50. Geburtstag der Institution hervor. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. „Früher ging es darum, dass man den Bürgerinnen und Bürgern erklären musste, wie eine Waschmaschine funktioniert und was diese neue Möglichkeit des Einfrierens ist. Heutzutage sind dagegen die technischen Fragen enorm wichtig. Beispielsweise was man macht, wenn man sich über eine App auf seinem Smartphone plötzlich etwas abonniert hat“, beschreibt Jutta Reimnitz, die Leiterin der Verbraucherzentrale Aachen. Die Anfragen seien vielschichtiger geworden.

 Dabei ist der Andrang in den inzwischen 50 Jahren ihres Bestehens immer groß gewesen in der Verbraucherzentrale. Rund eine Million Ratsuchende bestätigt das.

Die Wichtigkeit der Aachener Verbraucherzentrale, die als siebte Beratungsstelle im Jahr 1964 in NRW ihre Pforten öffnete, streicht auch Klaus Müller, der NRW-Verbraucherzentralenvorstand, heraus: „Es ist wirklich ein ganz besonderer Tag. Die Verbraucherzentrale will die kleinen und großen Probleme der Bürgerinnen und Bürger lösen. Schon lange ist sie zur zentralen Anlaufstelle geworden.“

Dabei wolle die Verbraucherzentrale dafür sorgen, dass die Bürgerinnen und Bürger als schwächster Part auf dem Markt mehr Rechte erhalten beziehungsweise über ihre Rechte informiert werden. „Man mag es nicht glauben, aber ich bin auch ein Bürger dieser Stadt und nicht immer Bürgermeister. Deswegen bedanke ich mich natürlich auch für den Einsatz der Helferinnen und Helfer bei der Verbraucherzentrale. Dabei ist besonders wichtig, dass die Verbraucherzentrale völlig unabhängig ist“, sagte Bürgermeister Björn Jansen.Wie wichtig das Jubiläum ist, zeigte auch die Anwesenheit von NRW-Justizminister Thomas Kutschaty. Er habe sich selber früher bei der Verbraucherzentrale darüber informiert, welchen CD-Player er denn kaufen solle. „Außerdem war ich sogar selber einmal als Rechtsbeistand in der Verbraucherzentrale Essen tätig“, so Kutschaty. Der NRW-Justizminister lobte den langen und intensiven Weg, den man in Aachen gegangen sei. „Denn die Verbraucherzentrale hat eine sehr große Bedeutung für das alltägliche Leben vieler Bürgerinnen und Bürger. Sie sorgt dafür, dass Konsumenten auf Augenhöhe mit den Unternehmen agieren können“, so der Minister.

Die Zukunftsaussichten sehen alle Beteiligten positiv. „Ich mache mir da gar keine Sorgen, dass wir weniger zu tun bekommen. Eher das Gegenteil wird der Fall sein. Denn immer mehr Wahlmöglichkeiten bringen auch immer mehr Probleme mit sich. Zudem entwickelt sich die Technik rasant, da werden viele neue Fragen aufkommen, da bin ich mir ganz sicher“, blickt Reimnitz in die Zukunft. Fragen, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbraucherzentrale am AachenMünchener-Platz auch in den nächsten 50 Jahren beantworten werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert