Eine lange Einkaufswoche steht „zwischen den Jahren“ an

Von: sh/alp
Letzte Aktualisierung:
13714171.jpg
Nach dem Fest ist vor dem Shoppingmarathon: Im Laufe des Tages füllten sich gestern die Einkaufsmeilen wie zum Beispiel auf der Adalbertstraße. Foto: Andreas Herrmann
13714176.jpg
Auf dem Kaiserplatz sind die ganze Woche über die Verkehrskadetten im Einsatz. Foto: Andreas Herrmann
13714173.jpg
Viele Geschäfts locken die Kunden bereits mit Rabatten – neudeutsch „Sale“ genannt. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Weihnachten kann so hart sein. Zumindest für alle jene, die es kaum abwarten konnten, die ruhigen Tage im Kreise der Familie und Freunde endlich hinter sich zu lassen, um sich wieder ins Shoppinggetümmel zu stürzen. Mit jeder Stunde wurde es daher am Dienstag wieder voller in den Öcher Einkaufsstraßen, um das Geld unters Handelsvolk zu bringen.

Wobei: Vielfach lösten Kunden vor allem bereits bezahlte Gutscheine ein. Die werden von Jahr zu Jahr beliebter, bestätigte Aquis-Plaza-Managerin Kathrin Landsmann am Dienstag. Allein der Verkauf der hauseigenen Center-Gutscheine, mit denen man in jedem der 130 Shops in der Mall zahlen kann, sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im (Vor-)Weihnachtsgeschäft um rund 30 Prozent gestiegen.

Zeitgleich beobachtet der Handel, dass die Umtauschwut, um ungeliebte Geschenke wieder loszuwerden, mehr und mehr auf dem Rückzug sei, so Landsmann. So oder so: Der Rubel dürfte ganz gut rollen in diesen Tagen, glaubt die Center-Managerin. Denn: „Viele Menschen haben frei und freuen sich offenbar, die Zeit mit einem Einkaufsbummel in der Stadt zu verbringen.“

Ob sie am Dienstag größtenteils auch zu Fuß oder mit dem Bus in die City gekommen waren, ist nicht belegt. Nur so viel: Stellplätze in den Parkgaragen der Aachener Parkhausgesellschaft (Apag) gab es den ganzen Tag über ausreichend. Mit einem größeren Ansturm war wohl auch nicht zu rechnen, zog Apag-Geschäftsführer Herbert Sliwinski Bilanz.

„Wir haben ja quasi eine ganze Umtauschwoche, da lassen es die Aachener offensichtlich ruhiger angehen.“ Ende der Woche werde das sicherlich anders aussehen, rechnet Sliwinski mit einer deutlich höhere Auslastung der städtischen Parkhäuser.

Besinnliche Tage kennen Michael Günter und sein Team (so gut wie) nicht. Sie sind immer da im Einsatz, wo der Bär brummt. Auch am Dienstag wieder standen die Verkehrskadetten auf der Straße, um die Blechlawinen sicher und möglichst staufrei zu ihren Parkplätzen und später wieder heraus aus der City zu lotsen. „Wir sind noch bis einschließlich Freitag von 12 bis 18 Uhr mit zehn Leuten rund um den Kaiserplatz und das Aquis Plaza tätig“, berichtete Günter auf AZ-Anfrage und bestätigte, dass dort auch am ersten Öffnungstag nach den Feiertagen bereits viel los sei.

Eine so lange Woche „zwischen den Jahren“ wie 2016 gibt es übrigens selten für die Geschäftswelt. Landsmann ist gespannt, ob dies womöglich dazu führt, dass die erste Januarwoche ruhiger abläuft, da viele Menschen dann wieder arbeiten müssen. Fest steht dagegen schon jetzt: Weihnachten endet im Aquis Plaza am 6. Januar. Bis dahin ist die komplette glitzernde Deko der Mall eingelagert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert