Aachen - Eine jazzige Winterreise

Radarfallen Bltzen Freisteller

Eine jazzige Winterreise

Von: Laura Hentz
Letzte Aktualisierung:
Feine Jazzklänge vor feiner K
Feine Jazzklänge vor feiner Kulisse: Musiker Heribert Leuchter und Birgit Wetzler vom Schloß Rahe blicken auf die anstehenden Konzerte in Schloss Rahe. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Feine Jazzklänge umhüllen im Winter das Schloss Rahe in Laurensberg. Das Heribert Leuchter Trio lädt ein zur neuen Konzertreihe „The Art of Jazz”. Die „Blue-Hour-Konzerte” sollen die ruhige Zeit am Sonntagnachmittag füllen.

„In Aachen ist es schwer, schöne, gut klingende Räume für Kammermusik zu finden, die der Wertstellung der Jazzmusik gerecht werden”, weiß Leuchter. Doch das Schloss am Wildbach bietet genau das: Im intimen Flair des Maastrichter Saals, der maximal 250 Personen Platz bietet, können sich Musiker und Publikum in den filigranen Jazzklängen verlieren.

Leuchter ist leidenschaftlicher Jazzmusiker und betont: „Es ist eine Kunstform, keine Klangtapete.” Doch das Trio will nicht nur Kenner, sondern auch Laien anlocken. Leuchter: „Die Menschen denken, Jazz sei elitär, schwierig. Das Gegenteil ist der Fall!” Die Musiker wollen ihr Publikum nicht vor Rätsel stellen, sondern mitnehmen auf eine Reise.

Dazu sei Jazz besonders geeignet, denn er schaffe den Spagat: ernstzunehmende Musik, die gleichzeitig durch große Leichtigkeit besticht. Seit acht Jahren spielen Heribert Leuchter am Saxophon, Stefan Kremer am Schlagzeug und Gero Körner an der Hammond-B3-Orgel als Trio zusammen - lange genug, um ihren ganz besonderen Klang zu entwickeln. Besonders die Hammond-Orgel sei ein Original, 160 Kilo schwer und mit einem Motor, der jedes Mal gestartet werden müsse wie ein Auto. Leuchter schwärmt, das ursprünglich als Ersatz für Kirchenorgeln konzipierte Instrument erzeuge einen ganz besonderen Klang. Und so hofft er auf verklärte Blicke, wenn das Publikum beim Lauschen der feinen Jazz-Musik dahinschwebt.

Das Konzert „Entree Deluxe” findet am 6. November statt, „Modern Times” heißt es am 22. Januar und „Springtime” am 18. März, Beginn ist jeweils um 17 Uhr.

Tickets gibt es im Vorverkauf im Kapuziner-Karree und im Schloss Rahe für 23 Euro oder an der Abendkasse für 25 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert